Erstellt am 07. Juni 2013, 13:08

Zigarettenschmugglerring zerschlagen. Einen international agierenden Zigarettenschmugglerring haben Frankfurter Zollfahnder in Kooperation mit dem Zollamt Wien-Eisenstadt-Flughafen zerschlagen.

 |  NOEN, www.BilderBox.com, Erwin Wodicka
Elf Verdächtige wurden festgenommen, wie das Zollamt und die Staatsanwaltschaft Hanau am Freitag mitteilten. Ihnen wird bandenmäßige Steuerhinterziehung in Höhe von mehr als 24 Millionen Euro vorgeworfen. Die Ermittlungen gegen die Bande liefen seit Anfang 2012. Über 22 Millionen Zigaretten sowie 46 Tonnen Feinschnitttabak seien sichergestellt worden.

Von den elf Haftbefehlen seien zwei in Hessen, acht in Nordrhein-Westfalen und einer in Österreich vollstreckt worden, teilten die Ermittler mit. Zwei Beschuldigte waren bereits im März in Bayern festgenommen worden.

Im April ließen die Fahnder im niederländischen Landgraaf nahe der deutschen Grenze eine illegale Produktionsstätte hochgehen, sagte Hans-Jürgen Schmidt, Sprecher des Zollfahndungsamtes Frankfurt am Main,. "Dann haben wir gewartet, wie die Verdächtigen reagieren." In der vergangenen Woche habe man schließlich die Festnahmen in einer konzertierten Aktion durchgeführt.

Auf der Flucht befand sich am Freitag noch der mutmaßliche Besitzer der Produktionsmaschinen. Er wird per internationalem Haftbefehl gesucht. In Österreich dürfte Schmidt zufolge seine in Wien lebende "rechte Hand" festgenommen worden sein. Dabei handelt es sich um einen 40-jährigen mutmaßlich israelischen Staatsbürger. Laut Schmidt benutzte der Mann zahlreiche Alias-Namen.