Erstellt am 06. Oktober 2012, 13:08

Zwei Schwerverletzte bei Reit- und Arbeitsunfällen. Eine 40-jährige Reiterin landete im Bezirk Oberwart auf dem Asphalt, ein 63-Jähriger im Bezirk Güssing erlitt bei einem Sturz von einer Leiter schwere Wirbelsäulenverletzungen.

 |  NOEN, www.BilderBox.com

Eine 40-jährige Ungarin hat sich Freitagnachmittag bei einem Ausritt im Bezirk Oberwart schwere Verletzungen zugezogen. Die Frau war mit einer Reitgruppe in einem Wald bei Willersdorf unterwegs, als ihr Pferd kurz vor einer Landesstraße plötzlich mit ihr durchging. Es sprang auf die Fahrbahn und wieder zurück. Die Reiterin verlor das Gleichgewicht und wurde vom Pferd abgeworfen, teilte die Landespolizeidirektion Burgenland (LPD) am Samstag mit.

Die Reiterin landete auf der asphaltierten Fahrbahn. Sie erlitt schwere Rückenverletzungen und wurde mit dem Notarzthubschrauber Christophorus 16 ins Krankenhaus nach Oberwart geflogen.

Ebenfalls schwer verletzt wurde am Freitagnachmittag ein Pensionist bei einem Arbeitsunfall in Olbendorf im Bezirk Güssing. Der 63-Jährige war laut LPD mit Holzschalungsarbeiten beschäftigt. Beim Versuch, überlange Bretter mit einer Handkreissäge abzuschneiden, rutschte der Mann von einer Leiter und stürzte etwa zweieinhalb Meter tief auf einen Betonboden.

Der Pensionist zog sich Kopf- und Rückenverletzungen zu, vom Notarzt wurden schwere Wirbelsäulenverletzungen diagnostiziert, hieß es von der Polizei. Der 63-Jährige wurde mit dem Notarzthubschrauber Christophorus 12 in das Unfallkrankenhaus Graz geflogen.