Erstellt am 13. November 2017, 12:23

von APA Red

Handwerkskunst und Musikalisches im Burgenland. Handwerkskunst und musikalisches Einstimmen auf den Advent stehen neben kulinarischen Genüssen im Mittelpunkt der burgenländischen Adventmärkte.

Symbolbild  |  Bilderbox.com

Den Start macht dieses Jahr wieder die Freistadt Rust, welche am 17. November ihre Adventmeile eröffnet. Eisenstadt setzt heuer verstärkt auf Sicherheit mit Polizeistreifen und Pollern in der Fußgängerzone.

Die Ruster Innenstadt verwandelt sich gleich für einen ganzen Monat in ein kleines Weihnachtsdorf. Bei der Adventmeile laden zahlreiche Adventhütten zum Verweilen ein. Auf die Besucher warten neben den Klassikern wie Punsch, Glühwein und Ofenkartoffeln auch Uhudler-Glühwein, Raclette-Brote und Schupfnudeln. Die Adventmeile ist bis 17. Dezember jeweils Freitag bis Sonntag - sowie zusätzlich am 7. und 14. Dezember - geöffnet.

Auch der Christkindlmarkt in der Eisenstädter Fußgängerzone läuft einen ganzen Monat. Start ist am 24. November mit der Illumination des großen Christbaumes am Hauptplatz. Für die großen Besucher werden bei den Hütten Handwerkskunst und kulinarische Köstlichkeiten angeboten. Die kleinen Gäste können sich wiederum auf den Besuch des Heiligen Nikolaus am 6. Dezember freuen. Das Programm wird von Gospels und Chören aus der Region sowie weihnachtlicher Blasmusik ergänzt.

Was die Sicherheit betrifft, sei die Polizei bereits seit September verstärkt mit Streifen in der Innenstadt unterwegs, teilte die Stadtgemeinde mit. Weiters sei geplant - ähnlich wie bei den Wein- und Genusstagen -, die Einfahrt zur Fußgängerzone mit mobilen Betonpollern zu regeln.

Die Esterhazy Betriebe laden in der vorweihnachtlichen Zeit in drei burgenländische Kulturdenkmäler ein. Von 1. bis 3. Dezember öffnet der traditionelle Adventmarkt auf der Burg Forchtenstein (Bezirk Mattersburg) seine Pforten. Das Schloss Lackenbach (Bezirk Oberpullendorf) lockt von 8. bis 10. Dezember mit über 50 Ausstellern, die Kunsthandwerk und unverwechselbare Naturprodukte aus der Region präsentieren. Kunsthandwerk vom Feinsten wird auch von 8. bis 10. sowie von 15. bis 17. Dezember im Schloss Esterhazy in Eisenstadt geboten. Zudem gibt es die Möglichkeit, die aktuellen Ausstellungen im Schloss zu besichtigen.

Ponyreiten für Kinder, Kutschenfahrten durch den Park und stimmungsvolle Lagerfeuer erwarten die Besucher im Schloss Halbturn (Bezirk Neusiedl am See). Der Kulturverein des Schlosses lädt von 2. bis 17. Dezember jeweils samstags und sonntags zum Besuch des Weihnachtsmarktes ein. Neu ist heuer die Lebende Krippe vor dem Schloss. Außerdem werden Bläserensembles für weihnachtliche Klänge sorgen.

Auf Schloss Tabor in Neuhaus am Klausenbach (Bezirk Jennersdorf) sind beim Adventmarkt von 8. bis 10. sowie am 16. und 17. Dezember Kunsthandwerker aus dem Südburgenland sowie aus Slowenien zu Gast. Die Ausstellung reicht von Weihnachtsdekoration über Schmiedewaren bis zu Plüschtieren. Weiters sind Konzerte mit Chören und Instrumentalgruppen vorgesehen.

Ruhe und Besinnlichkeit inmitten des Weihnachtstrubels verspricht das Christbaumdorf in Bad Sauberbrunn (Bezirk Mattersburg). Am Programm stehen Winterwanderungen mit Lamas, Kutschenfahrten mit dem Weihnachtsmann sowie Ponyreiten und Kasperltheater für die Kleinen. Am 8. Dezember gibt es einen Krampuslauf von der Genussquelle zum Kurpark. Für Kinder kommt tags darauf der Nikolo mit "Streichelkrampussen" zu Besuch. Das Christbaumdorf startet am 25. November und endet am 23. Dezember.

Der 19. Adventmarkt in Bad Tatzmannsdorf (Bezirk Oberwart) besticht am 9. und 10. Dezember mit musikalischen Highlights. Am Samstag sind "Die Edlseer" mit Advent- und Weihnachtsliedern in der katholischen Kirche zu Gast. Am Sonntag gibt es "Volksmusik Weihnacht vom Feinsten" mit den "Naschkatzen" ebenfalls in der Kirche. Der Vorverkauf läuft über die Gästeinformation Bad Tatzmannsdorf.