Eisenstadt

Erstellt am 17. November 2016, 13:14

von Martin Gebhart

„Zeichen für Miteinander“. Herbstvollversammlung der katholischen Bischöfe stand voll im Zeichen der Begegnung mit der Evangelischen Kirche.

Erstmals ökumenisches Zusammentreffen im Rahmen einer Bischofskonferenz: Kardinal Christoph Schönborn mit dem evangelischen Bischof Michael Bünker.  |  NOEN, APA

Bei der Herbstvollversammlung der katholischen Bischöfe Österreichs in Eisenstadt ist es erstmals zu einer hochrangigen ökumenischen Begegnung gekommen. Bei einem gemeinsamen Studientag wurden im Vorfeld des Jubiläums „500 Jahre Reformation“ im kommenden Jahr die Gemeinsamkeiten beider Kirchen betont.

Kardinal Christoph Schönborn sprach dabei von einem „bewegenden Tag“. Und: „Wir sind überzeugt, das Gemeinsame ist stärker als das Trennende.“ Für den evangelisch-lutherischen Bischof Michael Bünker war es „ein Zeichen für ein Miteinander in einer zunehmend polarisierten Welt“. Auch wenn Unterschiede weiterhin vorhanden blieben.

Bei der Versammlung wurde Kardinal Christoph Schönborn als Vorsitzender wiedergewählt. Er steht seit 1998 an der Spitze der Bischofskonferenz. Genauso wurde das Mandat von Generalsekretär Peter Schipka um weitere sechs Jahre verlängert.

Vorbereitungen auf die Pfarrgemeinderatswahl

Bei der Konferenz wurde auch ein Ausblick auf die Pfarrgemeinderatswahlen gegeben. Diese finden am 19. März 2017 statt. Zum Start der Intensivphase der Vorbereitungen haben die Bischöfe all jenen Frauen und Männern für ihren persönlichen Einsatz und ihr öffentliches Glaubensbezeugnis gedankt, die sich der Wahl stellen wollen. Die Pfarrgemeinderäte seien „Säulen für eine lebendige Kirche, die nahe bei den Menschen ist“, so die Bischöfe.