Erstellt am 11. Dezember 2010, 16:00

23. Internationale Haydntage - Musik soll "sichtbar" werden. Unter dem Motto "Haydn und die Neue Welt" gehen von 8. bis 18. September 2011 in Eisenstadt die Internationalen Haydntage über die Bühne.

 |  NOEN
Die Besucher wolle man bei der 23. Ausgabe der Festspiele sowohl musikalisch als auch geografisch und visuell in neue Dimensionen führen. Auch bei der Präsentation der Werke soll zu anderen Mitteln gegriffen werden. Beim Eröffnungskonzert, welches vom Ars Electronica Futurelab bestritten wird, soll die Musik auch "sichtbar" werden.

Maßgebend für die Entstehung des Programms war laut Intendant Walter Reicher folgendes: Im Jahr 1766 tauchten erste Spuren von Haydn in der Neuen Welt auf; seine Symphonie Nr. 17 wurde in Amerika kopiert. 30 Jahre danach vertonte er in seinem Oratorium "Die Schöpfung" unter anderem die Textpassage "...und eine neue Welt entspringt auf Gottes Wort". Man blicke nun im Rahmen der Haydntage Richtung Westen in die "Neue Welt des amerikanischen Kontinents" und erspüre die "wechselseitigen Beziehungen" in der Musik, so Reicher.

Bei der intensiven Befassung mit dieser Thematik sei man den Fragen nachgegangen: "Welche Werke fanden schon zu Haydns Lebzeiten den Weg in die Neue Welt? Welche persönlichen Kontakte hatte er? Wie ist Haydn die Neue Welt in Musikstücken anderer Komponisten begegnet? Welchen Einfluss hat Haydn bis heute auf Komponisten und Künstler aus dieser Weltgegend?", erklärte Reicher.

Für die Eröffnung der Haydntage 2011 wurde das Ars Electronica Futurelab engagiert. Der Titel "High Tech trifft auf Unplugged" soll laut den Veranstaltern ein Erlebnis für alle Sinne versprechen. Die Akademie Ossiach bringt Dvoraks "Symphonie aus der Neuen Welt" und Haydns "Paukenschlag" zur Aufführung. Dabei soll auf moderne Techniken, wie der Darbietung von Bildern in Full HD und 3D, gesetzt werden.

Bei den Haydntagen wird auch die populäre Jazz-Sängerin Cassandra Wilson vertreten sein. Auf der Künstlerliste stehen weiters Namen wie Sir Neville Marriner, Trevor Pinnock, Michael Schneider und Giovanni Antonini. Auch Auftritte von Sol Gabetta, Giovanni Sollima, vom Wiener KammerOrchester und den Wiener Sängerknaben sind geplant. Außerdem zu sehen sein wird die Haydn Philharmonie unter der Leitung von Adam Fischer.