Erstellt am 29. Mai 2013, 18:48

Berufsorientierung per Mausklick im Burgenland. Hilfe bei der Wahl ihres zukünftigen Berufes oder Ausbildungsweges soll eine am Mittwoch in Eisenstadt präsentierte Plattform jungen Burgenländern bieten.

Im Zuge eines im Vorjahr gestarteten Projekts wurden von Mitarbeitern der Koordinierungsstelle für Bildungs- und Berufsorientierung (BOBurgenland) umfangreiche Informationen und Angebote zum Thema gesammelt und auf der Homepage http://www.boburgenland.at ins Internet gestellt.

Mit der Plattform sollen in erster Linie Jugendliche angesprochen werden, so BOBurgenland-Geschäftsführerin Eva-Maria Lass-Kuloglu. Darüber hinaus finden sich auf der Seite aber auch Tipps für Eltern sowie Inhalte für Lehrer zur Vorbereitung im Unterricht. Unternehmer können sich über gesetzliche Bestimmungen - etwa betreffs Bezahlung und Versicherung bei Praktika - informieren.

Auf der Homepage können Interessierte nach Bezirken und Themen gegliedert Infos abrufen - etwa über einzelne Berufsbilder, welche Ausbildung man benötigt und wie lang beispielsweise eine bestimmte Lehrausbildung dauert. Entsprechend dem Konzept des "Mobile Learning" werden auch Neue Medien wie Facebook ( http://www.facebook.at/boburgenland ) zum Erfahrungsaustausch genutzt.

Die Plattform solle als "Leuchtturmprojekt" den nahtlosen Übergang von Jugendlichen in eine den Fähigkeiten und Neigungen entsprechende Bildungs- und Berufslaufbahn unterstützen und dazu beitragen, die Jugendarbeitslosigkeit zu senken, so Landeshauptmann Hans Niessl (S).