Erstellt am 18. Juni 2014, 15:51

Bundes-Förderung für Seefestspiele?. Mit dem Wunsch um eine Bundesförderung für die Seefestspiele Mörbisch fährt Montag eine Burgenland-Delegation zu Kulturminister Josef Ostermayer (SPÖ) nach Wien.

 |  NOEN, BilderBox
Am Gespräch nehmen neben Kulturlandesrat Helmut Bieler (SPÖ) als Vorsitzender des Festspiel-Präsidiums auch LHStv. Franz Steindl (ÖVP) und Intendantin Dagmar Schellenberger Teil, bestätigte man am Mittwoch auf APA-Anfrage im Büro Bielers.

"Minister lud zu konstruktivem Gespräch"

Die Seefestspiele seien "Flaggschiff des burgenländischen Kultursommers" und hätten zuletzt jahrelang auf Förderungen verzichten müssen, wird argumentiert. "Der Minister hat uns eingeladen zu einem konstruktiven Gespräch, damit wir die beste Lösung finden können", so eine Sprecherin von Landesrat Bieler.

Die Festivals in Bregenz und Salzburg sowie viele auch in Niederösterreich würden vom Bund unterstützt. Mörbisch habe hingegen schon länger von Bundesseite keine Förderung erhalten. 2007 war die bisher letzte derartige Subvention im Ausmaß von 120.000 Euro geflossen. Davor waren es 218.000 Euro.

"Wir fordern eigentlich nicht mehr, als alle anderen Festivals kriegen"

Die Seefestspiele hätten diese Situation bisher "bestens gemeistert" und in den vergangenen Jahren viele Menschen erreicht, so die Sprecherin. Inzwischen sei jedoch die Lage am Kulturmarkt "eine ganz andere: Die Konkurrenz wird immer größer, deshalb müssen die Festivals sparen."

Um die künstlerische Qualität und die Qualität der Organisation beibehalten zu können, wäre es deshalb wichtig, dass sich der Bund beteilige. "Wir fordern eigentlich nicht mehr, als alle anderen Festivals bekommen", hieß es aus dem Büro des Landesrates.