Erstellt am 17. August 2016, 11:51

von Wolfgang Millendorfer

Wecker machte Mut. Genialer Konzertabend mit Botschaft: In der Cselley Mühle präsentierte Konstantin Wecker seine Hits und rief zur Menschlichkeit auf.

„Mein Gott, wie oft war ich schon da?“, fragte Konstantin Wecker in den randvollen Stadl der Osliper Cselley Mühle. Die Antwort: „Oft!“ – so wie viele der mehr als 400 Besucher, die an diesem Sommerabend Mühlen-Feeling pur genossen. Nachdem im Hof Beiried-Burger und kühle Getränke serviert worden waren, eröffnete Konstantin Wecker pünktlich um 20 Uhr seinen Abend mit „Das macht mir Mut“, einem Song aus den 80er-Jahren: „Um zu zeigen: Es hat sich nichts an meiner anarchistischen Einstellung geändert!“

Konstantin Weckers „Revolution“ – so der Titel des aktuellen Programms – ist jedoch eine friedliche, eine, zu der man tanzen kann. Und das sollte man gemeinsam tun! Denn mit seinen Liedern will der stets politisch denkende Wecker dagegenhalten, etwa, wenn in der Flüchtlingsfrage einseitig argumentiert wird. Oder, wie er bereits im BVZ-Interview sagte: „Meine Aufgabe als Künstler sehe ich darin, denen Mut zu machen, die noch für eine Kultur des Mitgefühls kämpfen.“ Und das ist in der Cselley Mühle wieder gelungen! Mit Charme und Witz an einem perfekten Konzertabend …