Erstellt am 20. April 2013, 14:24

Ehemaliger burgenländischer Wirtschaftskammerchef Kröpfl gestorben. Der ehemalige Präsident der Wirtschaftskammer Burgenland, Franz Köpfl ist in der Nacht auf Samstag im Alter von 63 Jahren gestorben.

 |  NOEN, BilderBox.com
„Kröpfl war gewichtiger Partner bei vielen wirtschaftspolitischen Weichenstellungen im Burgenland", würdigte der nunmehrige burgenländische WK-Chef, Peter Nemeth, seinen Vorgänger in einer Aussendung.

Kröpfl war 38-Jährig anno 1987 Wirtschaftskammerpräsident im östlichsten Bundesland geworden und bekleidete die Funktion bis 2005. "Während seiner Präsidentschaft wurden in der Unternehmervertretung wichtige Projekte realisiert, wie etwa die Umsetzung der Wirtschaftskammer-Reform mit einer neuen Service-Ausrichtung oder der Neubau des Wirtschaftskammergebäudes in Eisenstadt mit moderner Dienstleistungsinfrastruktur", lobte Nemeth. Kröpfl sei ein stets kritischer, aber trotzdem konsensfähiger Sozialpartner mit guten Netzwerken auf Landes- und Bundesebene gewesen.

Als Privatunternehmer hatte Uhrmachermeister Kröpfl die Juweliergeschäfte und die Werkstatt seiner Eltern übernommen. Vor seiner Präsidentschaft war er in der WK unter anderem Vorsitzender der Fachvertretung Gold- und Silberschmiede gewesen.

„Kröpfl hat mit großem persönlichen Einsatz für das Burgenland und die Unternehmer gearbeitet. Bis zuletzt hat er seine eigenen Interessen dem Gemeinwohl untergeordnet, wir werden ihn vermissen“, so Nemeth.