Erstellt am 14. August 2014, 00:20

von Mario Kern und Florian Bruckmüller

Frequency 2014: feucht-fröhlicher Auftakt. Der unerbittliche Regenguss tat der guten Stimmung am ersten Tag des diesjährigen Frequency-Festivals keinen Abbruch.

 |  NOEN, HERBERT P. OCZERET (APA)
Trotz der Absage von Indie-Pop-Künstlerin Chloe Howl (sie wurde durch die Salzburger Band Olympique ersetzt) wussten die regenfesten Fans den Festival-Start zu schätzen und feierten die ersten Alternative-Helden ab.

Indie Folk Rock vom Feinsten lieferte Conor Oberst ab, gefolgt von den ebenfalls regenfesten Rockern von Billy Clyro und den Pop-Musikern von Bastille. Zum ersten Mal weilte der verdiente Headliner des Festival-Pre-Days, Macklemore mit Ryan Lewis, in Österreich.

Mit seiner sympathischen und gefälligen Performance‎ dürfte der Emo-Rapper aus Seattle wohl nicht zum letzten Mal in hiesigen Gefilden zu hören gewesen sein.