St. Pölten

Erstellt am 14. August 2016, 07:43

von Nadja Straubinger

Countdown fürs Frequency läuft. Infrastruktur für das Festival wird bereits errichtet. Beim Roten Kreuz sind 450 Freiwillige einsatzbereit.

Bezirksstellenkommandant Stefan Gugerell und Einsatzleiter Gerhard Heilig betreuen mit ihrem Team den Mega-Ambulanzdienst mit über 450 Freiwilligen beim Frequency. Foto: Rotes Kreuz/Brückler  |  Rotes Kreuz/Brückler

In etwas mehr als einer Woche wird sich St. Pölten wieder zur Festivalhauptstadt gewandelt haben. Die Vorbereitungen vor Ort laufen daher jetzt bereits auf Hochtouren:

„Wir sind derzeit mit dem ausmessen, den Aufbauen von Zäunen und der Errichtung der gesamten Infrastruktur beschäftigt“, sagt Frequency-Veranstalter Harry Jenner.

Auch Magistratsmitarbeiter bereit

Heuer erstmals aufgebaut werden die Ladestationen für das Cashless-System. Dort kann man die Karte zum Bezahlen erwerben, aufladen und wieder zurückgeben. Schon vorher erhältlich ist der Ersatz fürs Bargeld im Frequency-Onlineshop.

Nicht verbrauchtes Geld kann man sich nach dem Festival ebenfalls online zurückbuchen lassen, dann fällt man allerdings um die 5 Euro Pfand für die Karte um.

Ebenfalls bereits unterwegs für das Frequency sind die Magistratsmitarbeiter, hauptsächlich zur Umsetzung der Verkehrslösung: Sie stellen Halte- und Parkverbote auf sowie Fahrverbotstafeln samt Absperrgittern.

„Rund 400 Tafeln und 100 Gitter sind im Einsatz“, weiß Thomas Kainz vom Medienservice. Außerdem werden Wege und Schotterstraßen rund um das VAZ-Gelände saniert.

Marketing arbeitet fleißig an der Werbung

Thema ist auch die Müllentsorgung: Ab 12. August ist die Abfallwirtschaft für das Festival aktiv. Insgesamt werden 600 bis 700 Behälter aufgestellt, für die sechs Mitarbeiter zuständig sind.

Daran, dass das Frequency wieder beste Werbung für St. Pölten ist, arbeitet die Marketing St. Pölten. „Derzeit sind die Werbemittel in Produktion. Es wird Liegestühle, Sitzsäcke, Wasserbälle und Einschaltungen auf den Videowalls in den Konzertpausen geben“, so Kainz. Erstmals werde auch eine Trinkwasserstelle gestaltet.

Mehr als 450 Freiwillige bereit für Frequency

Das Rote Kreuz ist bereits bestens auf den Ambulanzdienst beim Frequency vorbereitet. Die Planungsarbeiten laufen seit dem Frühjahr unter der Leitung von Gerhard Heilig. Von Mittwoch, 17., bis Sonntag, 21. August ist rund um die Uhr Betrieb an neun Sanitätsstützpunkten. „In Spitzenzeiten werden bis zu 120 Personen gleichzeitig im Einsatz sein“, so Heilig.

Insgesamt werden mehr als 450 Freiwillige für die Gesundheit der Besucher sorgen und ehrenamtlich über 10.000 Einsatzstunden leisten. Für die Helfer werden mehr als 1.000 warme Mahlzeiten, etwa 2.000 Semmeln, rund 200 Kilogramm Äpfel und mehr als 2.000 Liter Getränke zur Verfügung gestellt.

Das Rote Kreuz rechnet aufgrund den Erfahrungen der Vorjahre mit 2.000 bis 3.000 Versorgungsfällen.

„Wir sehen wieder, ausgezeichnet vorbereitet, einem schönen Festival entgegen“, sagt Einsatzleiter Heilig und der St. Pöltner Bezirksstellen-Kommandant Stefan Gugerell fügt hinzu: „Natürlich ist das Frequency jedes Jahr eine Herausforderung. Aber es bietet uns auch die Chance, einen Großeinsatz unter weitgehend kontrollierten Bedingungen zu erproben.“