Erstellt am 19. August 2015, 08:44

von APA Red

Kendrick Lamar, Linkin Park und tolles Wetter!. Die 15. Ausgabe des Frequency Festival lockt ab morgen, Donnerstag, in St. Pölten nicht nur mit einer illustren Anzahl an hochkarätigen Popacts, sondern auch einer vielversprechenden Wetterprognose.

 |  NOEN, Nicole Nestler
Nach einem wechselhaften Auftakt soll ab Freitag nämlich vorwiegend die Sonne lachen, wenn Tausende Musikbegeisterte den Klängen von Kendrick Lamar, The Chemical Brothers oder Linkin Park lauschen.

Chemical Brothers – live halbiert

Musikalisch präsentiert sich das Festival vielseitig wie eh und je. Das macht schon der Eröffnungstag deutlich, an dem die britischen Elektronikpioniere The Chemical Brothers ihr neues Material vorstellen: Erst kürzlich erschien mit "Born In The Echoes" das sehr gelungene, achte Studioalbum des Duos.

Live muss man mittlerweile allerdings auf eine Hälfte des Gespanns verzichten. Ed Simons hatte noch im Vorjahr angekündigt, seinen Kollegen Tom Rowlands vorerst nicht mehr auf Tour zu begleiten, aber dennoch Teil des Projekts zu bleiben. An der Durchschlagskraft der vor allem optisch meist aufwendigen Show dürfte das allerdings nichts ändern.

Indie-Popper auf der Weekender Stage

Während damit auf der Space Stage elektronische Beats und Stroboskoplicht dominieren, dürfen gleichzeitig einige Meter weiter vor der Green Stage zu Caspers eigenwilliger Neudeutung deutschsprachigen Raps die Hände in die Luft geworfen werden. Der Mittdreißiger ist nicht erst seit seinem vielseitigen Album "Hinterland" (2013) in aller Munde.

Kurz davor geben die heimischen Indie-Popper Catastrophe & Cure auf der Weekender Stage den dortigen Headliner des ersten Tages. Bereits am Nachmittag werden Farewell Dear Ghost ebenfalls die rot-weiß-rote Fahne hochhalten.

Und in ähnlicher Manier geht es die folgenden Tage weiter: Pulsierende Klänge von The Prodigy treffen auf massenkompatiblen Rock von Linkin Park, während mit dem US-Rapper Kendrick Lamar am Samstag wohl der spannendste Acts des diesjährigen Festivals die Bühne erklimmen wird.

Party bis in den Morgen im Nightpark

Aber auch die vermeintlich kleineren Namen wie die australische Songwriterin Courtney Barnett, die Punk-Institution Bad Religion oder Sänger William Fitzsimmons dürften den Festivalbesuchern vergnügliche Stunden bereiten.

Dass diese nicht mit Sonnenuntergang enden müssen, bewahrheitet sich spätestens im Nightpark - dort wird auf zwei Floors bis in die frühen Morgenstunden Party gemacht, wozu unter anderem Klangkarussell, Diplo oder Loadstar den Soundtrack liefern.

Eine besondere Aktion haben die Veranstalter erst kürzlich vorgestellt: Unter dem Motto "Spende dein Zelt" wird dazu aufgerufen, am Ende des Festivals die eigene mobile Unterkunft für Flüchtlinge bereitzustellen.

Die ehrenamtliche Initiative "Happy.thankyou.moreplease!" wird die Zelte im Anschluss zum Flüchtlingslager Traiskirchen bringen und dort verteilen. Abgegeben werden können die sauberen und noch wetterfesten Zelte am Sonntag zwischen 9 und 13 Uhr am Hauptausgang Kelsengasse.

NÖN.at hatte berichtet:



Um den Weg dorthin für die Anreisenden in den Tagen zuvor so einfach wie möglich zu gestalten, wird der ÖAMTC an diesem Wochenende mit einem mobilen Stützpunkt aufwarten. So soll auf den Zufahrten verstärkt patrouilliert werden, wie es in einer Aussendung heißt. Damit will man Staus wegen Pannen bereits im Vorgeld verhindern.

Als Hauptanreisezeit nannte der Automobilclub Mittwoch und Donnerstag, wobei das Festivalgelände beim VAZ verkehrstechnisch sehr günstig liege. Für jene, die Festivalbesucher absetzen möchten, gibt es einen Bring- und Abholplatz bei der ehemaligen Kopal Kaserne, von wo ein Shuttlebus zum Gelände fährt.

Wettertechnisch steht ein Comeback der Sonne auf dem Programm. Laut Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) wird nur zum Auftakt am Donnerstag noch von Regenschauern und Temperaturen bis 20 Grad Celsius ausgegangen. Die Niederschläge werden jedoch am Vormittag erwartet - dann geht der Störungseinfluss massiv zurück und der Regen klingt ab.

Je aktueller die Prognosen, umso weniger Regen sehen diese auch voraus, hieß es bei der ZAMG. Ab Freitag regiert dann die Sonne bei leichtem Wind und leichter Bewölkung. Temperaturen bis 25 Grad komplettieren die Aussicht auf perfektes Festivalwetter, das auch am Samstag anhalten wird.