Erstellt am 17. August 2016, 05:07

von Dietmar Baurecht

Reicher: „Neue Ära bricht an“. Intendant Walter Reicher verrät im BVZ-Gespräch, wie es nach der Trennung von Esterházy mit dem Festival weitergeht.

Walter Reicher und Joseph Haydn: Der berühmte Komponist und seine Musik werden den Intendanten auch weiterhin begleiten … Foto: BVZ  |  BVZ

Die Internationalen Haydntage – von 8. bis 18. September auf Schloss Esterházy – gehen in diesem Jahr in alter Form zu Ende. Die BVZ fragte Intendant Walter Reicher, was er 2017, nach der Trennung von Land und Esterházy, ohne Haydnsaal und ohne „Österreichisch-Ungarische Haydnphilharmonie“ anfangen werde.

„Tun wir nicht so, als ob das das Wichtigste wäre“, meint Reicher. „Es ist eine neue Ära, die anbricht, und die tut Haydn ganz gut. Das Orchester wird niemandem abgehen. Wir werden für Fischer ein anderes Orchester haben.“ Und der Saal? „Der Saal wäre sehr schön, aber wenn man nicht dabei sein will im Haydnland, kann ich auch nix machen.“

Haydn an neuen Orten: Von Wien bis zur „Mole“

Nach Reicher mache es Sinn, „den Zyklus fortzusetzen“, der mit den 28. Internationalen Haydntagen noch im Haydnsaal begonnen wird. „Haydn und Böhmen“ ist der Auftakt, bei dem Haydns erste Dienstjahre beim Grafen Morzin und die dort entstandenen Werke im Mittelpunkt stehen. 2017 steht dann Paris und 2018 London am Plan.

„Es waren Mosaiksteinchen, die neu zusammengesetzt werden mussten“, wie Reicher die Programmierung für das kommende Jahr umschreibt, denn „zeitlich stand kein geeigneter Saal zur Verfügung“ oder „zu einem anderen Termin konnten die Künstler nicht“.

Den Haydnsaal sollen dann, passend abgestimmt, neue Orte ersetzen: Neben Wien oder Kittsee steht auch die „Mole West“ als Ort zur Verfügung. Glücklich ist Walter Reicher, dass der Hausdirigent der Internationalen Haydntage auch 2017 wieder dabei ist: „Adam Fischer wird nächstes Jahr in der Basilika in Frauenkirchen ein großes Konzert geben.“

Für Reicher sind die kommenden Jahre kein Ende: „Es ist ja nur ein Schauplatz- und Perspektivenwechsel. Im nächsten Jahr wird es die Haydntage im Haydnland geben.“ Der Termin für das Programm im neuen Gewand steht Ende des Sommers fest und dies soll auch in den kommenden Jahren so bleiben, denn Reicher hält „vom Springen zu immer wieder anderen Terminen“ nichts.

Infos und Karten im Internet unter www.haydnfestival.at