Erstellt am 30. Januar 2014, 12:47

Heimische Bischöfe trafen Papst Franziskus. Österreichs Bischöfe haben am Donnerstag Papst Franziskus zu einer gemeinsamen Audienz getroffen.

Das Gespräch um die Mittagszeit dauerte rund eine Viertelstunde und war der Höhepunkt des Ad-limina-Besuchs des Episkopats, der noch bis Freitag andauert. Davor waren die Bischöfe der Salzburger Kirchenprovinz mit Erzbischof Franz Lackner beim Papst geladen.

"Gebet für den Papst" und Übergabe der Familienumfrage-Ergebnisse

Am Vormittag hatten sich die Bischöfe mit einem Gottesdienst in der Basilika Santa Maria Maggiore auf den Besuch beim Papst vorbereitet. Bei dem Gottesdienst, den der Linzer Diözesanbischof Schwarz abhielt, gab es dementsprechend ein "Gebet für den Papst". In seiner Predigt ging Schwarz auf die Berufung der Bischöfe, Priester und Diakone und Bereitschaft für den "Ruf der Kirche" ein.

Im Anschluss und vor der Papst-Audienz besuchte eine Delegation das Generalsekretariat der Bischofssynode, das die kommenden Bischofsversammlungen über "Familie und Evangelisierung" vorbereitet.

Die Bischöfe übergaben dabei die österreichischen Ergebnisse der vom Vatikan initiierten Ehe- und Familienumfrage, an der sich mehr als 34.000 Menschen beteiligt hatten.