Erstellt am 30. August 2013, 12:26

Heißer August: Temperaturrekord und Top-Ten im Mittel. Nach dem Juli, der von einigen Extremwerten geprägt war, hat sich der Folgemonat in die Top Ten der zehn wärmsten August-Monate seit Messbeginn 1767 eingereiht.

Dazu wurde am 8. August mit 40,5 Grad in Bad Deutsch-Altenburg im Bezirk Bruck an der Leitha der absolute Temperaturrekord für Österreich erreicht.

"Momentan zeichnet sich in der Monatsauswertung eine österreichweite Temperatur um 1,3 Grad über dem vieljährigen Mittel ab", bilanzierte Alexander Orlik, Klimatologe an der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG), am Freitag in einer Aussendung.

Burgenländisches Andau als "Sonnenstadt"

Was die Sonnenstunden betrifft, lag die Region von Kärnten über die südliche Steiermark bis zum Burgenland im Vorderfeld. Verglichen mit dem vieljährigen Mittel schien die Sonne im gesamten Bundesgebiet um 17 Prozent länger. Den meisten Sonnenschein bekam Andau im Burgenland ab - die ZAMG vermeldete in der vorläufigen Bilanz 285 Stunden.

Neben der erstmaligen Messung von Lufttemperaturen über 40 Grad in Bad Deutsch-Altenburg (Bezirk Bruck), Neusiedl am See und Güssing wurden auch Minusgrade gemessen. Den Tiefstwert gab es am 21. August am Salzburger Sonnblick, wo es auf 3.109 Meter Höhe minus 4,0 Grad hatte.

Neusiedl nach Wien mit wärmstem Monatsmittelwert

Als wärmster Ort des Landes erwies sich die Wiener Innenstadt mit einem Monatsmittel von 22,7 Grad, im nicht urbanen Raum war es Neusiedl am See im Burgenland mit 22,2 Grad Celsius.

Große Unterschiede gab es beim Niederschlag zu vermelden, bis zu minus 50 Prozent in Unterkärnten, aber bis zu plus 70 Prozent stellenweise in der Steiermark. Die Niederschlagsbilanz war für in Österreich im Mittel aber ausgeglichen.

Ein Großteil der Wetterstationen registrierte Niederschlagsmengen, die dem vieljährigen Mittel entsprechen.