Erstellt am 06. Dezember 2012, 00:00

Hilfe für die Kinder. Helfen Sie Helfen / Wir bitten auch heuer wieder alle BVZ-Leserinnen und Leser um Spenden für zwei ausgewählte karitative Projekte: Rainbows und Rettet das Kind Burgenland.

Ausgebildete Mitarbeiter. In Kleingruppen mit Gleichaltrigen wird den Kindern vermittelt, dass sie nicht alleine sind. zVg  |  NOEN
Von Vanessa Bruckner und Bettina Eder

LAND / „Eigentlich hat mein Leben keinen Sinn mehr, wenn Mama und der Papa nicht zusammenbleiben“, sagt Anna, 8 Jahre alt in ihrer erste Rainbows-Stunde: Ihre Eltern haben sich getrennt, für sie ist eine Welt zusammengebrochen.

Nach Trennung oder Scheidung werden im Verein Rainbows Kinder und Jugendliche unterstützt, mit der neuen Familiensituation besser zurecht zu kommen. In Kleingruppen erleben sie mit Gleichaltrigen, dass sie nicht alleine sind. Ziel der Gruppen ist es, die Kinder in ihrem (Selbst-) Vertrauen und ihrer Persönlichkeit zu stärken, die eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen und auszudrücken. Das Angebot wendet sich an Kinder und Jugendliche zwischen vier und 17 Jahren.

Bei Rainbows lernen sie gleichaltrige Kinder kennen, denen es ähnlich geht. Viele glauben, dass sie an der Trennung, am Auszug eines Elternteils, am Scheitern der elterlichen Beziehung „schuld“ sind. Diese Last drückt auf das Selbstbewusstsein und trübt die Lebensfreude. Bei Rainbows lernen die Kinder, dass sie nicht dafür verantwortlich sind. Aber auch bei anderen Problemen hilft Rainbow: Erkrankt oder stirbt ein Verwandter, wissen Eltern oft nicht, wie sie sich verhalten sollen. Das Angebot gibt den Kindern Platz für ihre Trauer, aber auch für schöne Erinnerungen. Neben Gesprächen werden Kindern kreative und spielerische Möglichkeiten gegeben, den Tod zu verarbeiten und die veränderte Familiensituation anzunehmen.

Rettet das Kind Burgenland

Rat und Tat gibt es auch für das zweite unterstützte Projekt: Rettet das Kind Burgenland. Die Organisation ist im Burgenland sowohl im Bereich der Behindertenbetreuung als auch im Bereich Jugendwohlfahrt tätig. Daneben leistet Rettet das Kind noch Einzelfallhilfen für Familien in Not. Konkret wird mit dem gespendeten Geld der mobile Heilpädagogische Dienst unterstützt. Im Rahmen eines Projektes betreuen und beraten geschulte und ausgebildete Mitarbeiter jährlich etwa 1.000 vorschulaltrige behinderte bzw. entwicklungsverzögerte Kinder. Um die Arbeit mit den Kindern bestmöglich durchführen zu können, werden entsprechende Therapie- und Beschäftigungsmaterialien benötigt, die mit der Hilfe der BVZ-Leserinnen und -Leser angeschafft werden können.

Wir bitten Sie, gemeinsam mit der Raiffeisen-Landesbank Burgenland, unsere Leserinnen und Leser auf ein gemeinsames Spendenkonto (Kontonummer siehe unten) einzuzahlen. Dieser Betrag geht 1:1 an die Aktion Licht ins Dunkel. Die Kosten für die Erlagscheine und die Kontoführung übernimmt die Raiffeisen-Landesbank.