Erstellt am 16. April 2012, 12:18

Hilfswerk fordert Verbesserung der Kinderbetreuung. Das Hilfswerk fordert eine Verbesserung des Kinderbetreuungsangebots. Eine aktuelle Umfrage habe ergeben, dass man etwa mehr Angebote in den Ferien und flexiblere Öffnungszeiten brauche, erklärte Hilfswerk-Präsident Othmar Karas.

Forciert werden solle etwa das Modell der Betreuung durch Tagesmütter und Tagesväter beim Ausbau der Kinderbetreuung für Unter-Dreijährige, meint das Hilfswerk.

Im Auftrag des Hilfswerks hat GfK Austria per Telefon 500 Personen der österreichischen Bevölkerung ab 15 Jahren befragt. Der geäußerte Bedarf am Ausbau von Kinderbetreuungsangeboten sei insgesamt sehr hoch, betonte Karas. Als wichtig gesehen werden erschwingliche Betreuungsangebote in den Ferien (82 Prozent) sowie insgesamt flexiblere Öffnungszeiten bzw. Betreuungszeiten (78 Prozent).

Auch die Nähe zum Wohnort (84 Prozent) bzw. zum Arbeitsplatz (82 Prozent) ist demnach von hoher Bedeutung. Die Mehrheit wünscht sich mehr Unterstützung bei der Kinderbetreuung seitens des Arbeitgebers (72 Prozent). In der Steiermark und Kärnten werde signifikant mehr Bedarf an Kinderbetreuungsangeboten artikuliert.