Erstellt am 28. November 2012, 12:13

Kauflust trotz Krise ungebrochen. Steigende Arbeitslosenzahlen, Zinsausfälle in Griechenland, Säbelrasseln im Nahen Osten - all das kann den Österreicherinnen und Österreichern offensichtlich die Kauflaune nicht vermiesen.

Laut einer Markterhebung von GfK gab es im 3. Quartal 2012 bei technischen Gebrauchsgütern ein Umsatzwachstum von 4,5 Prozent, Treiber war einmal mehr die Telekombranche. "Der anhaltende Boom von Smartphones führte abermals zu deutlich zweistelligen Zuwächsen. Aber auch die Kleingeräte erlebten einen ausgezeichneten Sommer und erreichten ihr bestes Quartalsergebnis 2012. In den Bereichen Foto, Elektrogroßgeräte sowie IT und Office konnten man ebenfalls gestiegene Umsätze einfahren, das Wachstum war allerdings etwas schwächer als in Q2. Lediglich die Unterhaltungselektronik störte das sonst positive Bild: Nach dem Hoffnungsschimmer in Q2, rutsche die Unterhaltungselektronik wieder in die roten Zahlen ab", so das Fazit des Marktforschungsunternehmens.

Neben den Smartphones haben es den Konsumenten insbesondere Staubsauger angetan. Hier sorge die Nachfrage nach Saugrobotern für kräftiges Brummen in der Kassa. Fleißig geputzt wird aber nicht nur der Boden, sondern auch der eigene Körper: "Mundhygienegeräte konnten, wie schon zuletzt, mit der höchsten wertmäßigen Zuwachsrate aufwarten. Bartschneider und Ganzkörperrasierer lagen ebenfalls deutlich über dem vorjährigen Vergleichsniveau, während die wertmäßig bedeutenderen Herrenrasierer ihre Talfahrt fortsetzten", rechnete GfK am Mittwoch vor.