Erstellt am 03. April 2013, 17:56

Künstlerischer Leiter kehrt Esterhazy den Rücken. Nachdem Robert Tannenbaum als Nachfolger von Joachim Arnold mit 1. August 2011 die Gesamtleitung der Kulturagenden der Privatstiftung Esterhazy übernommen hat, kehrt auch er nun den Betrieben den Rücken.

Anders als Arnold, der danach vor Gericht zog, gebe es mit Tannenbaum jedoch keinen Streit. Außerdem könne man die beiden nicht miteinander vergleichen. Tannenbaum sei Angestellter, Arnold sei Consultant gewesen, so Direktor Karl Wessely von der Esterhazy Privatstiftung.

"Robert Tannenbaum wird bis Ende Juni bei uns bleiben, ab 1. Juli übernimmt er die Intendanz der Oper und Philharmonie in Sacramento (Kalifornien)", sagte Wessely. Tannenbaum, ein gebürtiger New Yorker, habe ein "interessantes Angebot aus seiner Heimat" erhalten, werde aber in künstlerischen Belangen sowohl für das Thema Oper als auch im Bereich der klassischen Musik in beratender Funktion für Esterhazy tätig bleiben.

Wann und ob ein Nachfolger für Tannenbaum bestimmt wird, sei momentan noch nicht fix. Es gebe keinen Zeitdruck, "das Programm für nächstes Jahr steht. Wir haben jetzt Zeit, um uns zu überlegen, dass in Zukunft möglicherweise in anderen Strukturen gearbeitet wird oder ob es eine Eins-zu-Eins-Nachfolge geben wird", erklärte Wessely.