Erstellt am 04. Juli 2014, 18:18

von APA/Red

Land: Ohne Konzept keine Förderung. Verwundert reagierte man am Freitag im Eisenstädter Landhaus auf Kritik der Esterhazy Betriebe, das Land habe einen Brief des Masseverwalters der Opernfestspiele nicht beantwortet.

»Ich habe auch viel für das Land getan.« Opern-Intendant Wolfgang Werner im Römersteinbruch St. Margarethen.  |  NOEN, Hafner
In einem Schreiben an den Masseverwalter wird festgehalten, "dass aufgrund des Fehlens eines detaillierten Fortführungs- und Sanierungskonzepts von einer Förderung Abstand genommen werden muss."

"Im Hinblick auf die Vorgaben der Wirtschaftlichkeit, Sparsamkeit und Zweckmäßigkeit bei der Verwaltung öffentlicher Gelder ist eine derartige Vorgangsweise auf Basis der uns vorliegenden Informationen ausgeschlossen", heißt es in dem von Monika Lämmermayr, Generalsekretärin im Amt der Burgenländischen Landesregierung, im Auftrag des Landesamtsdirektors unterzeichneten Schreiben.

Seitens des Landes wird darauf hingewiesen, dass es in der Angelegenheit "mehrfach intensive Vorgespräche, u.a. auch unter Einbindung von Vertretern der Esterhazy-Gruppe als Eigentümer des Festspielgeländes, betreffend die Produktion 2014 gegeben hat und die angestrebte Lösung aus Gründen, die nicht vom Land Burgenland zu vertreten sind, nicht zustande gekommen ist."