Erstellt am 18. Juni 2013, 06:51

„Musik ist mein Tagebuch“. Nova-Rock-Interview | Die BVZ traf Ville Valo, Sänger der finnischen Band HIM zum Gespräch über Festivals, Tränen auf Band, persönliche Headliner und Mix-Tapes.

 |  NOEN, Martin Reiter / www.reiter-foto.co
BVZ: Das Nova Rock ist ein Rockfestival. Perfekte Bedingungen für HIM hier in Nickelsdorf?
Ville Valo:
Unsere Musik ist sehr facettenreich und spricht viele Leute an. Es ist immer wieder interessant auf Festivals zu spielen, man trifft auch viele andere Musiker. Heute stehen wir zum Beispiel auf der gleichen Bühne wie Kiss. Das hat schon was.

BVZ: Wir haben gewettet, wer dein persönlicher Headliner hier ist. Ist es Kiss?
Ville Valo:
Nein, das sind natürlich wir (lacht). Aber Kiss sind großartig. Als Junge war ich ein Riesen-Fan von Gene Simmons. Er war der Grund dafür, dass ich damals angefangen habe, Bass zu spielen.

BVZ: Der Name eures neuen Albums lautet „Tears on Tape“. Was hat es damit auf sich?
Ville Valo
: Er zeigt, wie wichtig mir Musik ist. Bestimmte Songs bringen mich zurück in die Vergangenheit. Musik ist mein ganz persönliches Tagebuch. Bei ,Tears on Tape‘ geht es aber auch um die Tränen, die meine Idole auf Band vergossen haben und darum, was Musik im Leben bewegen kann.

BVZ: Wird es auch eine Edition auf Kassette geben? Der Titel bettelt ja regelrecht darum.
Ville Valo:
Darüber haben wir, ehrlich gesagt, noch nicht nachgedacht, aber die Idee ist gut. Eine Edition auf so großen fetten Kassetten-Dingern, wie damals in den 70ern – das wäre cool.

BVZ: Meine Freundin und ich haben uns geschworen, den Mann zu heiraten, der uns ein Mix-Tape schenkt. Hast du jemals eines für ein Mädchen gemacht?
Ville Valo:
Oh, das klingt romantisch. Ich habe Mix-Tapes für Freunde gemacht, damals, und da waren natürlich auch Mädchen dabei. Zählt das? (lacht)

BVZ: Welche Songs dürften auf dem Mix-Tape deines Lebens nicht fehlen?
Ville Valo:
Von Black Sabbath bis hin zu Madonna wär alles drauf.
Interview: Vanessa Bruckner