Erstellt am 24. Oktober 2012, 14:05

Nationalfeiertag für Österreicher "nur" freier Tag. Der Nationalfeiertag wird in Österreich großteils nur noch als freier Tag empfunden, die Bedeutung des 26. Oktober geht im Bewusstsein der Bevölkerung zunehmend verloren.

Dass sie nicht arbeiten müssen, wissen die Österreicher immerhin. Laut der Online-Umfrage von "Marketagent.com" ist 89 Prozent bekannt, dass der 26. Oktober ein gesetzlicher Feiertag ist. 71 Prozent der Befragten wissen, dass an diesem Tag der Nationalfeiertag begangen wird. Aber nur zwei von fünf Personen kennen den genauen Hintergrund dieses Feiertages, wobei die Wissenslücke bei den jungen Österreichern unter 30 Jahren groß ist.

Nur zwei von fünf Österreichern geben an, sicher zu wissen, worum es geht - also den Beschluss des Neutralitätsgesetzes. 43 Prozent haben ungefähr eine Ahnung und jeder sechste Befragte gibt zu, bruchstückhaft bis gar nicht zu wissen, was am 26. Oktober gefeiert wird. Große Unterschiede zeigen sich zwischen den Generationen. Besonders groß ist die Wissenslücke bei den 14- bis 19-Jährigen, von denen nur etwas mehr als jeder Fünfte (22 Prozent) von sich zu behauptet, den Hintergrund des Nationalfeiertags zu kennen. Knapp 60 Prozent der 60- bis 69-Jährigen wissen hingegen genau, was am 26. Oktober in Österreich gefeiert wird.

Besser als der Hintergrund des Nationalfeiertags ist übrigens die Bundeshymne bekannt. Zumindest die erste Strophe kennen nach eigener Angabe zwei Drittel der Österreicher auswendig, fast jeder Zehnte kann angeblich sogar die gesamte Bundeshymne mit allen Strophen frei aus dem Gedächtnis rezipieren.

An offiziellen Feierlichkeiten wie zum Beispiel Umzügen, Paraden, Leistungsschauen oder Angelobungen nimmt laut Umfrage gut jeder sechste Österreicher hin und wieder am Nationalfeiertag teil, 38 Prozent zumindest "selten". Das bevorstehende verlängerte Wochenende wird heuer jeder Fünfte (19 Prozent) zum Verreisen nutzen.