Erstellt am 11. August 2014, 13:20

Netrebko übernimmt Patronanz für Kinderoper. Zum ersten Mal in Ihrer Karriere übernimmt Anna Netrebko damit die künstlerische Verantwortung für eine musikalische Produktion.

Das Projekt wurde in Salzburg präsentiert.  |  NOEN, Projekt
Hans Christian Andersens Märchen „Die Schneekönigin“ erzählt die Geschichte der armen Nachbarskinder Kay und Gerda.  Kay wird von der Schneekönigin entführt und erst Gerdas Tränen, die an sein Herz dringen, lösen den Eisklumpen in seinem Herzen auf. Gemeinsam und überglücklich machen sie sich auf den Heimweg, gehen durch den Frühling hindurch bis hin zu ihrer Stadt und stellen bei ihrer Heimkehr fest, dass viel Zeit vergangen ist und sie nun keine Kinder mehr sind.  Die Schneekönigin ist eines der vielschichtigsten und umfangreichsten Märchen des dänischen Dichters.

In den letzten Jahren wurde das wundervolle Märchen durch verschiedene Komponisten vertont und an europäischen Opernhäusern gespielt.  Die aufwändigste und reichste Vertonung stammt von dem russischen Komponisten Sergej Banewitsch.  Im Übrigen stützt sich der beliebte Disney Film „Frozen“ in freier Form ebenfalls auf dieses Andersen Märchen.  Die neu überarbeitete Fassung wird am 12. Juni 2015 im Haydnsaal von Schlosses Esterházy als deutschsprachige Uraufführung unter der künstlerischen Patronanz von Anna Netrebko vorgestellt.

"Möchte Kinder für die Oper begeistern"


Für Anna Netrebko stand die Kinderoper am Anfang Ihrer Karriere als Sängerin.  Im Alter von 16. Jahren sang sie im Mariinski Theater in St. Petersburg die Rolle der Gerda.  „Ich möchte Kinder für die Oper begeistern, so wie auch meine Liebe zur Oper bereits in früher Kindheit entfacht wurde. Aus diesem Grund habe ich das Projekt Kinderoper gemeinsam mit Esterházy ins Leben gerufen. Unsere Oper soll für Kinder zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.“

Unter der Führung eines jungen Leading Teams mit Regisseur, musikalischem Leiter, Bühnen- sowie Kostümbildner verwandelt sich der barocke Haydnsaal in den eisigen Palast der Schneekönigin.  Die mehrfach ausgezeichnete Regisseurin Christiane Lutz zeichnete bereits für andere Kinderopern verantwortlich – so beispielsweise am Dach der Wiener Staatsoper. Ebenso der international erfolgreiche Opern- und Konzertdirigent Karsten Januschke; auch er trat in seiner künstlerische Karriere u.a. mit Kinderopern an der Wiener   Staatsoper auf.  Ab Herbst wird er gemeinsam mit dem Leading Team die Sängerinnen und Sänger für die Kinderoper auswählen.

Die Neufassung des Märchens von Sergej Banewitsch für Kammerorchester wird im Rahmen von rund 10 Schul- und Familienvorstellungen in Eisenstadt auf die Bühne gebracht. Anna Netrebko hat sich mit diesem Projekt, bei dem sie jetzt als Schirmherrin – nicht aber als Sängerin - wirkt, ein großes Ziel gesetzt: „Ich möchte, dass Kinder die Oper nicht nur als Zuschauer und Zuhörer erleben, sondern die Kinder inspirieren, ihr eigenes künstlerisches Potential zu entdecken und zu entwickeln. Wenn ich Kindern dabei die Liebe zur Oper vermitteln kann, mit einer Partie, die ich selbst gesungen habe, so macht mich das sehr glücklich" , so Netrebko.

Ottrubay von innovativer Idee begeistert

Auch Dr. Stefan Ottrubay zeigt sich von der Idee, eine Kinderoper im Haydnsaal zu spielen, begeistert: „Die Familie Esterházy spielte in ihrer langen Geschichte immer eine bedeutende Rolle in der Förderung von großen Künstlern.“  Das kulturelle Engagement von Esterházy im 21. Jahrhundert geht weit über die Pflege der Esterhazy'schen Geschichte und der Bewahrung der großen Denkmäler und Kulturgüter hinaus.  Die Esterházy Privatstiftung – gegründet 1994 - engagiert sich heute stark im Bereich der zeitgenössischen bildenden Kunst, in der Architektur und ebenso der Förderung von jungen Musikern.  Auch die jungen Kulturschaffenden im Burgenland und im pannonischen Kulturraum werden tatkräftig unterstützt.

Zum Beispiel durch den Jugendkulturpreis des Landes Burgenland, der gemeinsam mit dem Land Burgenland vergeben wird, und maßgeblich finanziell von Esterhazy unterstützt wird. „Darüber hinaus wurden in den letzten Jahren im Schloss Esterházy in Eisenstadt eine Reihe von neuen und erfolgreichen Musikformaten etabliert, wie z.B. das internationale Streichquartett Festival, die Picknickkonzerte und das Format der historischen Liebhaberkonzerte mit Schätzen aus den fürstlichen Musik-Archiven.  Ich freue mich ganz besonders, dass die große Opernpersönlichkeit Anna Netrebko die Patronanz für die Kinderoper „Die Schneekönigin“ im Schoss Esterházy übernommen hat und sich mit ihrer künstlerisches Persönlichkeit dafür einsetzt, die Oper auch im 21. Jahrhundert den Kindern und Familien mit Liebe und Begeisterung zu vermitteln “ so Ottrubay weiter.