Erstellt am 11. Juni 2011, 08:38

Nova Rock dreht auf. Unter blauem Himmel und bei strahlendem Sonnenschein ist am Samstag um 12.20 Uhr der erste Ton gespielt worden und somit der Startschuss für das Nova Rock Festival im burgenländischen Nickelsdorf gefallen.

Seit Freitag früh pilgerten die Fans in Scharen auf die Pannonia Fields II. Innerhalb von etwa 18 Stunden war das Gelände bereits zu 85 Prozent gefüllt, teilte Veranstalter Ewald Tatar mit. "Wir hatten das gesamte Festival vom Vorjahr bis heute früh hier", so Tatar.

In einer Ehe wird das siebente Jahr als "verflixt" bezeichnet. Im siebenten Nova Rock-Jahr dürfte es genau das Gegenteil sein. Denn einerseits haben die zigtausenden Besucher die Anreise zwar mit Staustehen, aber dennoch gut und heil überstanden. Andererseits hält der Wettergott ein geradezu perfektes Festivalwetter für die Musikbegeisterten parat.

"Das Wetter ist super", freute sich auch Tatar, der die Entscheidung, das heurige Open-Air-Spektakel auf den Pannonia Fields II just am Pfingstwochenende zu machen, keinesfalls bereut. "Alles was prophezeit wurde, dass der Pfingstreiseverkehr wegen dem Nova Rock schlimmer ausfällt, als sonst, ist nicht eingetroffen. Denn der normaler Verkehr ist auf der Ostautobahn über die zwei normalen Fahrspuren gut vorangekommen", so Tatar. Zwar seien die Festivalbesucher bis zu eineinhalb Stunden im Stau gestanden, aber das liege eben daran, dass "extrem viele auf einmal gekommen sind".

Viele Fans störte die lange Anreise außerdem nicht. "Es war klar, dass es länger dauern wird, damit haben wir gerechnet", erzählte eine Besucherin aus Niederösterreich. Die einfachste Lösung für längeres Staustehen sei ganz einfach "sich mit lauter Musik auf die nächsten Tage einstimmen".

Auch die Behörden haben sich in den vergangenen Wochen und Monaten auf das Festival eingestimmt und zeigten sich nach der ersten Nacht äußerst zufrieden. "Für die Masse an Menschen, die bereits hier ist, muss ich sagen, dass wir sehr zufrieden sind. Es gab zwar sieben strafrechtliche Amtshandlungen, aber das ist eben in Anbetracht dieser Personenanzahl fast nichts", so Bezirkspolizeikommandant Andreas Kohs. Nun heiße es "abwarten und schauen, wie groß der Andrang der Besucher vor den Bühnen ist".

Unter den Nova Rockern werden zumindest die heutigen Shows von Linkin Park, Thirty Seconds To Mars und Guano Apes sehnlichst erwartet. Das lange Stehen vor der Bühne mache nichts aus, denn "das Wetter ist ein Traum. Nicht zu heiß und nicht zu kalt. Es ist echt klass", erzählte ein Wiener. Manchereiner bezeichnete seinen jährlichen Ausflug zum Nova Rock übrigens als "Wellnessurlaub". Schlammpackungen für eine wirkliche Wellnessbehandlung dürften jedoch ausbleiben. Laut Wetterprognose soll es bis Pfingstmontag weitgehend trocken bleiben.

Für den ersten Tag auf den Pannonia Fields werden außerdem auch Wolfmother, In Extremo, The Darkness und als "Special Late Night Attraction" The Sisters Of Mercy erwartet. In den kommenden Tagen beehren außerdem auch Korn, Volbeat, Three Doors Down und Flogging Molly sowie Motörhead, Iron Maiden, System Of A Down und Otto & die Friesenjungs den Norden des Burgenlands.