Erstellt am 13. Juni 2014, 13:20

von APA/Red

Das Nova Rock startet. Das Nova Rock geht heute, Freitag, in seine zehnte Ausgabe: Zum Auftakt stehen The Prodigy und Volbeat als Headliner am Programm, Black Sabbath setzen mit einer Reunionsshow am Sonntag den Schlusspunkt.

 |  NOEN, Rene Huemer
Der Veranstalter rechnet mit 150.000 Besuchern über das gesamte Festival verteilt. Mit David "The Hoff" Hasselhoff gibt es einen ungewöhnliches Stargast am Rock-Spektakel.

Um auch die Besucher bestmöglich zu unterhalten, wurden erneut einige Neuerungen gemacht: Heuer wird es u.a. eine Genuss-Arena mit regionalen Köstlichkeiten und einen Volleyball-Platz geben. Außerdem wurde bereits im Vorfeld bei den Tickets ein besonderer Augenmerk auf den Komfort gelegt, etwa mit speziellen Pässen, die einen Hotelaufenthalt beinhalten.

Ein weiteres Schmankerl ist heuer der sogenannte Highway To Hell - ein 160 Meter langer Gang zwischen den beiden Hauptbühnen, der mit Pyrotechnik-Attraktionen, mit Lichtspielen usw. Unterhaltung und auch vielleicht den einen oder anderen Schreckmoment bietet.

Rotes Kreuz versorgte bereits 230 Patienten 

Wenige Wolken, angenehme 24 Grad und etwas Wind, der eine leichte Abkühlung verspricht - das sind die wettertechnischen Eckdaten des ersten Festivaltages. Die Sonne kämpfte sich brav durch und hatte seit Donnerstag, dem Anreisetag, schon einigen Besuchern Sonnenbrand und Hitzeerschöpfung beschert. „Wir haben bisher 230 Patienten versorgt", sagte Thomas Horvath, Sprecher des Roten Kreuzes im APA-Gespräch.

Er riet den Nova Rockern zum Wassertrinken, Sonnenmilch Auftragen, festem Schuhwerk und einer ordentlichen Kopfbedeckung. Einige Besucher präsentieren ihren Köpfe mit unterschiedlichen Sonnenschutz für das Haupt: Von bunten Tüchern über pinke Partyhüte bis hin zu Cowboyhüten war alles dabei. Auch bei der Fußbekleidung tobten sich einige aus: Fell-Moonboots waren ebenso zu entdecken, wie die obligatorischen wie auch deplatzierten Flip-Flops.

Wer es gemütlicher angehen wollte, konnte im eigens aufgebauten Zelt-Hotel einchecken, das sich hinter einer Absperrung befindet. Dort herrschte zwar Sauberkeit, allerdings war der Ausblick wenig angenehm: Bereits am ersten offiziellen Tag zeichnete sich einmal mehr ab, dass die Leute von Mistkübeln nichts halten.

Musikalisch dominiert am Auftakttag die Härte

Besonders attraktiv und alternativ zu den bisherigen neun Ausgaben von Österreichs größtem Rock-Festival wirkt die neu geschaffene Genuss-Arena mit regionalen Schmankerln für den Gaumen. Auch die Umgebung lädt mit einigen gepflanzten Bäumchen und Sitzgelegenheiten zum Verweilen ein.

Musikalisch dominiert am Auftakttag die Härte: Am Nachmittag sollten u.a. Bands wie Bring Me The Horizon, Sepultura und Phil Anselmo auf der Red Stage auftreten. Auf der Blue Stage kehrten nach langer Pause - und wenigen Hits - die Crossover-Herren von Crazy Town auf die Bühne zurück. Für das weitere Festival standen u.a. Iron Maiden, Seeed und David "The Hoff" Hasselhoff als Late-Night-80s-Special am Samstag und Black Sabbath und Soundgarden am Sonntag auf dem Programm.