Erstellt am 14. Juni 2015, 12:54

von APA/Red

Einsatzkräfte zogen positive vorläufige Bilanz. Die Einsatzkräfte haben am Sonntag, dem Finaltag des Nova Rock Festivals in Nickelsdorf eine positive vorläufige Bilanz gezogen.

 |  NOEN, APA

Besonders das Rote Kreuz lobte im APA-Gespräch die Fans, Sprecher Thomas Horvath bezeichnete das heurige Publikum gar als "so freundlich wie noch nie". Auch die Polizei sprach von einem "absolut zufriedenstellenden" Nova Rock, sagte Gerald Pangl. 

Die Hitze forderte sowohl den Besuchern als auch den Sanitätern einiges ab. Der kurze, aber heftige Regenguss am Samstagabend half allerdings, schilderte Horvath. "Der Regen hat gut getan." Insgesamt wurden 1.850 Patienten - meist wegen Hitzeerschöpfung - versorgt. 50 von ihnen mussten kurzfristig zur Behandlung ins Spital, konnten aber wieder zurückkehren. "Wir sind heuer generell sehr zufrieden, die Besucher waren in diesem Jahr besonders nett und dankbar", meinte der Rot-Kreuz-Sprecher.

Seitens der Polizei wurden zwar "ein paar Kleinigkeiten" gemeldet, im Allgemeinen sei es aber vor allem in Relation zur Besucheranzahl - der Veranstalter sprach von 125.000 Besuchern am ganzen Wochenende - "bisher ein ruhiges Festival", teilte Sprecher Gerald Pangl mit.

Abreise hat bereits eingesetzt 

Insgesamt wurden in der Nacht auf Sonntag 19 Alko- und zwei Drogenlenker angezeigt. Außerdem kam es am frühen Samstagabend auf der Zufahrtsstraße zu einem Zwischenfall: Ein Besucher fuhr einem 23-jährigen Security-Mitarbeiter über den Fuß, beschleunigte daraufhin und fuhr davon. Der Verletzte wurde mit der Rettung ins Spital gebracht. Von dem Lenker, der mit einem silbernen Audi A4 oder A5 mit nicht zum Verkehr zugelassenen Kennzeichen unterwegs war, fehlte zunächst jede Spur.

Am Sonntag hatte die Abreise von Besuchern laut Polizei bereits eingesetzt. Eine große Abreisewelle erwarte man für Sonntagabend, sagte Pangl. Bereits den ganzen Finaltag über war auch der ÖAMTC sehr gefragt. "Bei uns herrscht reger Betrieb. Viele haben den Schlüssel eingesperrt oder verloren, außerdem brauchen einige Starthilfe wegen leerer Autobatterien", erzählte Romana Schuster vom Autofahrerclub.

"Wir hatten schon über 250 Einsätze, die im Laufe des Tages bestimmt noch stark ansteigen werden." Wer den Dienst des ÖAMTC auf den Pannonia Fields in Anspruch nehmen will, könne "einfach die Motorhaube öffnen. Unsere Mitarbeiter patrouillieren am Parkplatz und bleiben stehen und fragen nach", schilderte Schuster.