Erstellt am 10. Juni 2015, 14:20

von APA Red und Wolfgang Millendorfer

Nova Rock: Große Hitze und viel Rock. Große Hitze, geringe Gewittergefahr und viel Rock steht beim Nova Rock, Österreichs größtem Musikfestival, von Freitag bis Sonntag in Nickelsdorf (Bezirk Neusiedl am See) auf dem Programm.

»Die Toten Hosen« spielen beim Nova Rock 2015 am 13. Juni auf der Blue Stage. Foto: FM-Service  |  NOEN, FM-Service
Der Caravan Camping Platz sowie die Flächen für den Silent & Clean Caravan Campingplatz sind ausverkauft, alle anderen Tickets sind noch zu haben. 2014 waren täglich ca. 50.000 Besucher in Nickelsdorf; heuer geben mehr als 60 Bands an drei Tagen auf den Pannonia Fields alles.

Anreise startet schon morgen

Angereist wird bereits ab Donnerstag, auch am Freitag sollte man mit erhöhtem Verkehrsaufkommen auf der Ostautobahn (A4) rechnen. "Wer Donnerstagabend und Freitagmittag bei der Anreise meidet, ist auf der sicheren Seite", rät daher der ÖAMTC.

x  |  NOEN, FM-Service
Zum Nova Rock kommt man mit dem eigenen Auto oder mit Zug und Shuttle. Dieses Jahr fahren Sonderzüge direkt und ohne Zwischenhalt stündlich von Wien-Hauptbahnhof nach Nickelsdorf.

Die aktuelle Wetterprognose verheißt den Festivalbesuchern ein nur geringes Gewitterrisiko bei Temperaturen um die 30 Grad und darüber - während der Nächte sind Temperaturen um die 20 Grad möglich.

"Der Trend verheißt trockenes Wetter, wobei es für Samstag und Sonntag ein geringes Restrisiko für Gewitter gibt", hieß es am Mittwochvormittag von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG).

Jedoch kann sich die Prognose, gerade für Sonntag, in den nächsten Tagen noch ändern. "Wenn es dann doch zu einem Gewitter kommen sollte, kann dieses sehr intensiv ausfallen", sagte der ZAMG-Meteorologe.

Mehr als 70 Bands auf vier Bühnen

Die Fans wird es freuen: 150 Hektar waren noch nie so kompakt, wie auf den Pannonia Fields: Die beiden Hauptbühnen kommen nebeneinander zu stehen. Das verkürzt die „Transferzeiten“ ungemein.

Dazu gibt’s weitere Überraschungen und mehr als 60 Bands - wie die Toten Hosen, das erste und letzte Österreich-Konzert von Mötley Crüe und Wolfgang Ambros und Scooter als Late-Night-Acts. Harter Metal mit Slipknot und Motörhead beendet am Sonntag das Open Air.

Alle weiteren Infos und alle Vorverkaufsstellen auf www.novarock.at

Warnung vor gefälschten Tickets

Als Alternativen zu den Hauptacts auf der "Red Stage" werden auf der zweite Hauptbühne die Beatsteaks, Nightwish und Deichkind aufspielen. Insgesamt gastieren mehr als 70 Bands auf vier Bühnen.

Der Veranstalter warnte vor Betrügern, die gefälschte Tickets anbieten. Karten sollten nur bei den offiziellen Vorverkaufsstellen (Raiffeisenbanken, Ö-Ticket und Musicticket) erworben werden. Die Tickets werden vor dem Einlass (da bekommt man ein Bändchen) gescannt und auf Gültigkeit und Echtheit überprüft.

Sonnenschutz darf man keinesfalls vergessen

x  |  NOEN, FM Service
Das Rote Kreuz steht täglich mit mehr als 100 Sanitätern und Notärzten aus verschiedenen Bundesländern im Einsatz. Eine Sanitätshilfsstelle am Campingplatz sowie die Einsatzleitung und mehrere Rettungsfahrzeuge sind permanent besetzt, zwei weitere Stationen bei der Blue- und Red-Stage jeweils während der Bühnenzeiten.

Unbedingt einpacken (und bei Bedarf anwenden) sollte man Sonnenschutz (Kappe, Creme), Regenschutz, warme Kleidung für die Nacht und festes Schuhwerk. "Das Gelände besteht aus Wiesenland und ist daher nicht eben, jedes Jahr müssen wir relativ viele Knöchelverletzungen versorgen", berichtete das Rote Kreuz.

Besucher sollten ausreichend nicht-alkoholische Flüssigkeit trinken, Ruhepausen einlegen, Gehörschutz tragen und verschriebene Medikamente und Kopfschmerztabletten nicht vergessen. Ein kleines Erste-Hilfe-Päckchen sollte in der eigenen Campingausrüstung enthalten sein. In einer Aussendung wurde darauf hingewiesen, dass Verhütungsmittel sowie "die Pille danach" vom Roten Kreuz nicht ausgegeben werden.

Um sich das Schleppen von Mineralwasser und Bier zu ersparen, wurde heuer der Nova Rock Festival Shop eingerichtet. Rockfans können Getränke online vorbestellen und diese vorgekühlt an Ort und Stelle abholen.

Alle Infos auf einen Blick:

  • Die letzten Tickets sind bis zum Start noch an allen Vorverkaufsstellen und vor Ort zu kriegen.

  • Anreise: Wer mit dem eigenen Pkw anreist, sollte Spitzenzeiten - etwa Freitagnachmittag - meiden. Parkplätze gibt es reichlich. Am Sportplatz Nickelsdorf wird ein eigener Parkplatz zum „Bringen und Abholen“ eingerichtet.

  • Stressfreie Anreise ist auch wieder mit Sonderzügen der ÖBB und mit Shuttlebussen möglich. Im Burgenland ist man zum Sonderpreis im Nova-Rock-Shuttle dabei. Alle Infos im Internet unter www.oebb.at, www.discobus.at und auf b-mobil.info

  • Camping ist im Ticketpreis inbegriffen (Zelte am Parkplatz sind nicht erlaubt). Das Camping-Gelände ist ab Donnerstag, dem 11. Juni, durchgehend geöffnet.

  • Auch heuer gibt es wieder das Zelt-Hotel: Zu günstigen Preisen gibt’s ein komfortables ZweimannZelt mit Matratzen und Decken in einer bewachten Campingzone.

  • Am öffentlichen Grillplatz (täglich ab Donnerstag, 11 bis 20 Uhr) gibt‘s Würstel und Co. Am Campingplatz ist offenes Feuer verboten! Am Camping-Gelände wird zudem Dosenbier (Stückpreis: ein Euro) verkauft.

  • Bei der Bandausgabe wird unter den Campern ein Müllsack-Pfand von fünf Euro eingehoben. Geldrückgabe erfolgt bei einem halb vollen Müllsack.

  • Die Infostelle am Festivalgelände ist täglich geöffnet (Regenponchos bei Bedarf und Fundsachen werden ausgegeben).

  • In den Sanitärbereichen am Campingplatz und am Festivalgelände gibt es ausreichend Duschen (kostenlos), wassergespülte Toiletten und Trinkwasserstationen.

  • Das Rote Kreuz (Erste-Hilfe-Stationen), Leitstellen der Polizei und Feuerwehr sind vor Ort. Der Pannendienst hilft bei Autoproblemen.

  • Die VIP-Bereiche (mit Tribüne) und Rollstuhlrampen (Zutritt auch für eine Begleitperson) finden sich vor beiden Hauptbühnen. Für Menschen mit Behinderung gibt es auch ein eigenes Camping-Areal.

  • Es gibt drei Bankomaten. Aufgrund des Andrangs wird empfohlen, ausreichend Geld mitzuhaben.

  • Reisepass bei Ausflügen nach Ungarn unbedingt mitnehmen.

  • Die Partyzone ist täglich bis fünf Uhr früh geöffnet und bietet neben zahlreichen Top-DJs im Partyzelt auch jede Menge Rummelplatz-Stimmung in der „Funzone“.

  • Verpflegung gibt’s am Gelände und in der Genuss-Arena, in der Oliver Hopfinger regional aufkocht.

  • Bei Schönwetter wird ein Shuttle zum Strandbad Podersdorf eingerichtet. Bei Schlechtwetter fahren die Busse zur St. Martins Therme. Das Festivalband bringt hier 20 % Ermäßigung beim Eintritt.