Erstellt am 01. Juli 2013, 13:31

Opernfestspiele St. Margarethen: Vertrag bis 2016 verlängert. Die Opernfestspiele St. Margarethen bleiben der Passionsspielgemeinde im Burgenland weiterhin erhalten - zumindest bis 2016.

 |  NOEN, Opernfestspiele Römersteinbruch St. Margarethen
Vergangene Woche haben Intendant Wolfgang Werner und die Privatstiftung Esterhazy einen neuen Vertrag unterzeichnet, gaben die Opernfestspiele (OFS) am Montag in einer Aussendung bekannt. "Die Gespräche mit Esterhazy verliefen positiv. Es war zwar ein längerer Prozess, aber mit dem Ergebnis der Vertragsverhandlungen bin ich zufrieden und wir können jetzt für die nächsten Jahre planen", erklärte Werner.

Mit Abschluss der Vertragsverlängerung gaben die Opernfestspiele nun auch das Programm für 2014 bekannt: Im nächsten Jahr wird bereits zum dritten Mal die Verdi-Oper "Aida" gezeigt. Sie stand bereits im Jahr 1997 - ein Jahr nach der Gründung der OFS - und 2004 auf dem Spielplan.

In etwa einer Woche, am 10. Juli, feiert Werner mit der heurigen Produktion "La Boheme" Premiere. Der aktuelle Vertrag wäre danach ausgelaufen, nun wurde er um weitere drei Jahre verlängert. "Wir sind mit dem Verhandlungsergebnis sehr zufrieden", so Direktor Karl Wessely von der Esterhazy Privatstiftung zur APA.

Auch mit den Haydn Festspielen steht ein neuer Vertrag bzw. eine Vertragsverlängerung auf dem Plan der Privatstiftung. "Hier sind wir auf der Zielgeraden. Der aktuelle Vertrag läuft noch bis inklusive 2014. Ich rechne mit einem Ergebnis in den nächsten Wochen", sagte Wessely.