Erstellt am 22. September 2014, 13:52

von APA Red

Opernfestspiele: Weg frei für Veranstalter Arenaria. Die Weiterführung des Spielbetriebes im Römersteinbruch in St. Margarethen durch die Arenaria GmbH als neuer Veranstalter ist auch formell unter Dach und Fach.

Die Reste von der heurigen Produktion "Aida" werden dieser Tage weggeräumt, kommendes Jahr geht es mit "Tosca" weiter.  |  NOEN, zVg
Der Gläubigerausschuss hat der Übernahme zugestimmt, bestätigte eine Sprecherin der Esterhazy Betriebe am Montag eine Mittelung des Gläubigerschutzverbandes Creditreform.

Der Kaufpreis für das Anlage- und Umlaufvermögen - darunter das gesamte Inventar, Bühnentechnik und Kostüme - wurde mit 240.000 Euro festgelegt. Der bisherige Veranstalter, die mittlerweile bereits geschlossenen Opernfestspiele St. Margarethen GmbH & CoKG mit Wolfgang Werner an der Spitze, hatte Ende Juni Insolvenz angemeldet. Im Vorfeld der für 9. Juli angesetzten "Aida"-Premiere wurde daraufhin binnen weniger Tage eine Ersatzlösung auf die Beine gestellt, welche die Zustimmung der Gläubigervertreter fand.

"Betreiber mit gesicherter Finanzierung"

Arenaria, unter Federführung des Grundeigentümers Esterhazy Betriebe eigentlich als Veranstaltergesellschaft für den Betrieb ab 2015 ins Leben gerufen, übernahm damit bereits die heurige Spielsaison. An der Lösung beteiligt waren auch Ö-Ticket und Lieferanten.

Mit Arenaria habe man einen Betreiber mit gesicherter Finanzierung gefunden, hieß es am Montag von Creditreform. Durch rasches Agieren aller Beteiligten habe nicht nur die "Aida"-Produktion sehr erfolgreich abgewickelt, sondern auch ein Gesamtübernahmepaket vereinbart werden können. Der Römersteinbruch als "einzigartige Veranstaltungslokation" besonders für Opern und Konzerte sei somit gesichert.

Casting für "Tsoca" läuft

"Wir sind gerade mitten in den Vorbereitungen für die Produktion der 'Tosca'. Es werden gerade die Sänger gecastet", sagte Barbara Wagner-Gmeiner von den Esterhazy Betrieben. Kommendes Jahr führt erneut Robert Dornhelm im Römersteinbruch Regie. "Aida" sahen heuer 111.500 Besucher, das seien um 24 Prozent mehr als im Vorjahr, so Wagner-Gmeiner. Auch ein Konzert mit Dire Straits-Gründer Mark Knopfler am 14. Juli 2015 in St. Margarethen ist bereits fixiert.

Der Sanierungsplan ist indessen noch nicht angenommen worden. Bis zur Tagsatzung am 11. September waren Forderungen im Ausmaß von knapp 6,4 Millionen Euro angemeldet worden. Vom Insolvenzverwalter wurde damals lediglich ein Betrag von insgesamt rund 219.000 Euro anerkannt. Nun muss ein Teil der Forderungen noch geprüft werden.