Erstellt am 05. Januar 2014, 15:04

Papst kündigte Besuch im Heiligen Land für Mai an. Papst Franziskus hat beim Angelus-Gebet am Sonntag eine dreitägige Pilgerreise in das Heilige Land vom 24. bis 26. Mai angekündigt. Bei der Reise werde er Amman, Bethlehem und Jerusalem besuchen, sagte er.

Bei seinem Besuch am Heiligen Grab werde es zu einem ökumenischen Treffen mit Vertretern aller christlichen Kirchen von Jerusalem kommen.

Daran werde auch der Ökumenische Patriarch von Konstantinopel, Bartholomaios, das Ehrenoberhaupt der Weltorthodoxie, teilnehmen. Mit der Reise werde er des historischen Treffens zwischen Paul VI. und dem griechisch-orthodoxen Patriarchen von Konstantinopel, Athenagoras, gedenken, das genau am 5. Jänner vor 50 Jahren stattgefunden hatte, berichtete der Papst.

Vor 50 Jahren, im Jänner 2014, waren erstmals seit der kirchlichen Ost-West-Spaltung 1054 die Oberhäupter beider Kirchen in der Heiligen Stadt zusammengekommen. Franziskus rief die auf dem Petersplatz versammelten Gläubigen auf, für seine Reise zu beten.

Franziskus ist der vierte Papst, der das Heilige Land besucht. Paul VI. hatte die Region vom 4. bis 6. Jänner 1964 besucht, Johannes Paul II. vom 29. bis zum 26. März 2000 und Benedikt XVI. vom 8. bis zum 15. Mai 2009.

Die Reise des Papstes ins Heilige Land wurde bereits vom Lateinischen Patriarchen von Jerusalem, Fouad Twal, für das Jahr 2014 bestätigt, ohne bisher ein genaues Datum bekannt zu geben. Nach dem Besuch des israelischen Ministerpräsidenten Netanyahu beim Papst Anfang Dezember hatten US-Medien kolportiert, ein Termin Ende Mai sei wahrscheinlich.

Franziskus hatte seine erste Auslandsreise im vergangenen Juli unternommen, als er nach Rio de Janeiro zum Weltjugendtag reiste. In Italien hat der Papst Lampedusa, Cagliari auf Sardinien und Assisi besucht.

Nach Informationen des italienischen Internetportals "Vatican Insider" hat Papst Franziskus des Weiteren die Verleihung geistlicher Ehrentitel an Priester erheblich eingeschränkt. Laut dem Bericht hat der Papst zwei der bisher drei Rangstufen ganz abgeschafft.

Betroffen sind demnach der bisher ranghöchste Ehrentitel "Apostolischer Protonotar" und der "Ehrenprälat seiner Heiligkeit", dessen Träger im deutschen Sprachraum landläufig als "Prälat" bezeichnet werden. Künftig werde nur noch der Ehrentitel "Kaplan seiner Heiligkeit" vergeben, die bisher unterste Rangstufe. Im Deutschen werden diese Geistlichen als "Monsignore" angeredet.