Erstellt am 13. November 2012, 09:28

"The Overalls" touren durch Brasilien. "Wir sind stolz, die wahrscheinlich größte Nachricht in unserer bisherigen Bandgeschichte verkünden zu können: The Overalls gehen im November auf große Brasilien-Tour!" - das kündigte das junge Rock-Trio aus Eisenstadt am 23. August an.

Vor wenigen Tagen haben die Burschen ihre Koffer samt Instrumenten gepackt und sind in den Flieger gestiegen. In Brasiliens größter Stadt Sao Paulo spielten sie am Montag bereits ihre dritte Show, 15 weitere Auftritte als Support der US-Band Lord Bishop Rocks sollen noch folgen. Im Interview im Vorfeld erzählten die Burgenländer von den Vorbereitungen und berichteten live vom Tour-Alltag im Land des Sambas.

Richtungsweisend für die internationale Karriere der drei jungen Männer, die in bunten Overalls (jeder hat eine fixe Farbe, Anm.) auftreten, war der Sieg des "Bergwerk"-Bandwettbewerbs "You Are Going To UK" Ende 2010. Der erste Preis beinhaltete eine Tour mit Lord Bishop Rocks durch England. Im heurigen März kam dann eine SMS, die "selbstverständlich" noch immer gespeichert ist. Der Inhalt: Das Angebot, Lord Bishop nach Brasilien zu begleiten.

An die Reaktion auf diese Nachricht erinnert sich die Band noch gut. "Wir dachten, das schaffen wir nie", sagte Schlagzeuger Stefan Meller (er kann nun aus beruflichen Gründen nicht mitkommen und wird von Niki Gartner vertreten, Anm.). Sein Bruder, Gitarrist und Sänger Andreas klärte auf: "Also vom Finanziellen her. Außerdem war es von der Vorstellung sehr weit weg." "Ich hab's nicht geglaubt, als ich die SMS gelesen hab", meinte Bassist Thomas Schrempf.

Nach den monatelangen Vorbereitungen geprägt von notwendigen Impfungen, Buchungen, Reiseversicherungen und Konditionstraining - sowohl körperlich als auch musikalisch - ging es vor kurzem endlich über den großen Teich.

Dort angekommen, leben sie in den nächsten Wochen ihren Traum. Die ersten Tage und Eindrücke beschrieb Andreas kurz mit "atemberaubend, spannend und unbeschreiblich". Es sei "einfach nur unglaublich", so Thomas. Die Reise sei anstrengend gewesen, die Begrüßung fiel umso herzlicher aus. "Die ersten zwei Konzerte haben schon jetzt weit unsere Erwartungen übertroffen. Überraschend war die positive Resonanz vom Publikum und der neugierige Kontakt mit vielen unterschiedlichen Medien", erzählte Niki.

Eine der spannendsten Momente im Leben des Musikstudenten Andreas in Brasilien war bisher etwa ein Interview mit dem Musikmagazin "Rolling Stone". Während Unterkunft und Tourbus bescheiden ausfallen, werden die drei Musiker von den Fans bereits als Rockstars gefeiert. Ein Besucher habe gesagt: "You are very big in Austria, aren't you?", erinnerte sich Thomas. "Für uns war es unglaublich auf einem riesigen Festival, dem Goiania Noise Festival, als Co-Headliner zu spielen." Autogramm- und Fotowünsche gehören aktuell zum Tour-Alltag.

Generell sei das Publikum "sehr offen für unsere Musik und bewegt sich ab der ersten Sekunde. Es hat keine Scheu in der ersten Reihe zu stehen, sich zur Musik zu bewegen und Emotionen zu zeigen", sagte Andreas.

Abseits der Auftritte bastelt die Band nun an der Karriere über dem Atlantik, erläuterte Thomas: "Wir haben schon viele Kontakte knüpfen können, darunter auch ein Veranstalter für ein wirklich richtig großes Open Air-Festival in Brasilia, wo unter anderem schon Muse, The Hives oder Trivium gespielt haben. Außerdem wurden schon Gespräche über die Vertriebsmöglichkeit unserer CD "Suit Up" oder unserer Merchandise-Produkte geführt. Alles Weitere wird man dann in nächster Zeit sehen, was sich ergibt."

Am 30. November kommen die Burschen wieder nach Hause und feiern ihre Rückkehr nach Österreich am 1. Dezember mit Familie, Freunden und Fans mit einem "Welcome back"-Konzert in der Cselley Mühle in Oslip. Mit dabei ist an dem Abend auch die "Brüder-Band" NA15. Stefan sitzt bei der Cross-over-Hip-Hop-Truppe an den Drums, sein und Andreas Bruder Alex spielt Bass. Außerdem tritt die Nova-Rock-erprobte Metal-Hardcore-Fraktion Seek & Destroy auf, deren Video zum Song "Rot" vom Overalls-Bassisten gedreht wurde. Und auch von Cherry Bomb, der Zweitband des Seek & Destroy-Drummers Florian Salmer, gibt's Musik, nämlich hart gespielte Charthits, auf die Ohren.