Erstellt am 22. Januar 2015, 12:38

von APA/Red

Abschied von Udo Jürgens in Wien. In kleinem Rahmen nahmen am Donnerstagvormittag in der Volkshalle des Wiener Rathauses Spitzenpolitiker sowie die Familie Abschied von Udo Jürgens. Danach erwiesen hunderte Fans dem Entertainer die letzte Ehre.

Streng abgeschirmt von der Presse trafen Bundespräsident Heinz Fischer, Bundeskanzler Werner Faymann sowie Kulturminister Josef Ostermayer (beide SPÖ) zur Trauerfeier ein.

Auch Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser und Wiens Bürgermeister Michael Häupl (beide SPÖ) sowie mehrere Wiener Stadträte nutzten die Gelegenheit, um sich von dem überraschend verstorbenen Entertainer zu verabschieden. Anwesend waren außerdem Wegbegleiter sowie der bekennende Jürgens-Fan und ehemalige freiheitliche Politiker Stefan Petzner.

Beisetzung im engsten Kreis der Familie

In der Volkshalle befindet sich die Urne von Jürgens, zusätzlich sind Kondolenzbücher aufgelegt. Es ist nach Berlin und Zürich bereits die dritte Gelegenheit, dem Star Adieu zu sagen - die Urne ist allerdings nur in Wien zu sehen. Heute haben Fans noch bis 18 Uhr die Möglichkeit, ihr Idol ein letztes Mal zu ehren, am Freitag ist der Gedenkort zwischen 8.30 und 18 Uhr geöffnet.

Die eigentliche Beisetzung erfolgt dann im engsten Kreis der Familie am Wiener Zentralfriedhof. Das Ehrengrab der Stadt Wien liegt auf Platz 85 der Gruppe 33G - und damit in unmittelbarer Nähe von Schauspieler Fritz Muliar und Maler Markus Prachensky.

"Danke für die wundervollen Jahre"

Die Warteschlange reichte kurz nach Beginn der öffentlichen Verabschiedung um 11 Uhr durch den gesamten Hof des Rathauses und bis auf die Straße hinaus. "Ich bin mit der Musik aufgewachsen, jetzt möchte ich ihm die letzte Ehre erweisen", erklärte ein Fan aus Luzern. Mit 15 Jahren sei sie auf ihrem ersten Jürgens-Konzert gewesen, insgesamt habe sie sicher 20 Auftritte besucht, erklärte eine Frau. "Jedes Mal wenn er in Österreich war." Auch Lieblingssongs wurden während des Wartens ausgetauscht: Von "Aber bitte mit Sahne" bis "Hautnah" fand sich für beinahe jeden großen Hit ein begeisterter Anhänger. "Ich möchte Abschied nehmen, ich war ein jahrzehntelanger Fan", erklärte eine Wartende - da störe auch das bisschen Schlangestehen nicht.

Kurz nach 11 Uhr konnten die Ersten dann auch in die Volkshalle, wo die Urne von Jürgens auf einem Bett aus roten Rosen drapiert war. Darüber hing ein Schwarz-Weiß-Foto des Entertainers, daneben stand ein Konzertflügel, ebenfalls mit roten Rosen bedeckt. Manche Trauernden nutzten die Gelegenheit auch, um eine letzte fotografische Erinnerung an den Star zu erhaschen.

Sechs Kondolenzbücher lagen bereit, um letzte Botschaften an den Sänger zu hinterlassen: "Danke, Udo!", "Danke für die wundervollen Jahre!", "Danke für deine Lieder, du warst ein ganz besonderer Mensch", hieß es auf einer Seite. "Lieber Udo, du und deine Musik haben mich viele Jahre lang begleitet, so wird es auch in Zukunft sein", auf einer anderen. "Österreich hat mit Udo Jürgens eine großartige Persönlichkeit und einen Künstler, welcher Geschichte geschrieben hat, verloren", hinterließ einer der Fans.

Lesen Sie mehr zum Thema: