Erstellt am 30. Oktober 2012, 13:36

Viele Österreicher würden für Job umziehen. Für einen besser bezahlten Job können sich acht von zehn Österreichern einen Wohnortswechsel vorstellen.

Weitere Motive für einen beruflichen Umzug sind Aufstiegschancen und berufliche Freiräume, geht aus einer Umfrage von Integral Markt- und Meinungsforschung im Auftrag von ImmobilienScout24 hervor. Gegen einen Ortswechsel sprechen Familie und Freunde. Berufliche Freiräume, flexiblere Arbeitszeiten und Home-Office sind für knapp jeden zweiten der 1.000 online befragten Österreicher zwischen 18 und 65 Jahren wichtige Argumente für einen Umzug. Ebenso für jeden Zweiten müsste der neue Wohnort der Familie bzw. dem Partner eine "Perspektive bieten".

Sofort würden hingegen nur acht Prozent den Wohnort wechseln. 16 Prozent können sich einen Ortswechsel nur dann vorstellen, wenn sich in der Nähe kein Arbeitsplatz finden lässt. Jeder Fünfte würde aber unter keinen Umständen für eine neue Arbeitsstelle umziehen.

Die Bereitschaft zur Arbeitsmobilität nimmt mit steigenden Alter deutlich ab: Nur fünf Prozent der 18 bis 29-Jährigen schließen einen Umzug komplett aus, bei der Generation über 50 Jahre sind es bereits 35 Prozent der Befragten.