Erstellt am 09. September 2012, 22:37

Wir sind neu – Willkommen in der Zukunft. Die BVZ und NÖN mit neuem Layout, neuen Inhalten und zusätzlich ein Heimatmagazin für Niederösterreich.

 |  NOEN
Mit dieswöchiger Erscheinung präsentieren sich die NÖN und BVZ mit jeder Menge Neuerungen. Dies sind die Ergebnisse einer umfassenden, vor zwei Jahren eingeleiteten, Entwicklungsarbeit.
 
„Der interne Prozess war dazu da, die Konturen unserer erfolgreichen regionalen und lokalen Kaufzeitung zu stärken und zudem die klare Abgrenzung gegenüber der ‚Gratiszeitungsunkultur‘ auszubauen“, so Erster Chefredakteur Prof. Harald Knabl.
 
Der Prozess des Verlages des Niederösterreichischen Pressehauses wurde nicht nur von den Spitzenrepräsentanten und Leitgremien geführt, sondern erfolgte unter Einbindung der insgesamt 35 verschiedenen Lokalausgaben der NÖN und der BVZ.
 
„Wir haben uns auf unser Gespür verlassen und neben der Einbindung der vielen Mitarbeitermeinungen, haben wir auch intensive Marktforschung mittels Fokusgruppen und Basisumfragen von Peter Hajek durchführen lassen“, so Prof. Harald Knabl.
 
Für die Verlagsprodukte entscheidend ist nicht nur das neue Layout, sondern auch die Stärkung der Inhalte. Mit dem System der lokalen Nachricht Woche für Woche und dazu der geballten Information aus dem gesamten Landesgebiet sind NÖN und BVZ einzigartig in Europa.
 
„Unser tiefes, sehr dichtes Netz an Mitarbeitern vermittelt große Glaubwürdigkeit. Wir sind dort wo die Menschen zu Hause sind, was sie bewegt, was sie tun, wo sie arbeiten, wo sie lachen und weinen“, so Geschäftsführer Prof. Harald Knabl.

Wir sind da, noch näher! -
Alle Neuerungen im Überblick!

Inhalte für noch mehr Nähe
 Die neuen Inhalte in den Lokalausgaben der NÖN und BVZ, wie „Happy-End der Woche“, „Menschen, über die man spricht“, „Lieblingsecke“ … verdeutlichen die Verwurzelung mit den Menschen.
 
Auch in der Landeszeitung werden ab sofort der Niederösterreicher bzw. die Niederösterreicherin der Woche vorgestellt und die Meinungsstrecke wird ausgebaut. Im Doppelpass-Spiel von Lokal- und Landeszeitung und unter Einbindung der Online-Plattform gibt es das Ergebnis von „So denkt Niederösterreich“.

Bilder von der Präsentation des neuen Layouts in Eisenstadt:



 
Neues Layout
 Für das neue äußere Erscheinungsbild federführend verantwortlich war der renommierte Zeitungsdesigner Hans Peter Janisch.
 
„Ich habe noch nie eine Zeitung gestaltet, die so tief in der Region verwurzelt ist. Viele behaupten dies zwar, aber durch die NÖN habe ich erst kennen gelernt, was es heißt, wirklich lokal zu berichten“, so Hans Peter Janisch.
 
Janisch glaubt nicht an eine Konkurrenz beim Leseverhalten durch die digitalen Medien.
 
„Die Zukunft der Zeitung steckt im Lokalen, denn die lokalen Themen sind diejenigen, die die Menschen auch in der Zukunft bewegen werden. Das Internet bringt uns weiterhin die Welt, aber so lokal heruntergebrochen wird es online niemand erfolgreicheren geben“, so Janisch.
 
Die Stärken der NÖN und der BVZ im Regionalen werden aber auch gezielt durch Crossmedia-Aktivitäten unterstützt.
 
„Wir werden die Hauptgeschichten im Print natürlich nicht vorwegnehmen, aber wir können Geschichten begleiten, anteasen oder bringen zukünftig noch mehr spektakuläre Ereignisse, über die man sowieso spricht“, so Prof. Harald Knabl.
 
Neue Werbelinie
Neben dem Layout gibt es ab sofort eine neue Werbelinie. Das Agentur-Pitching gewann Gugler GmbH aus Melk an der Donau. Der Slogan stammt aus dem Kreativteam von Dr. Puttner & Steyrer Werbeagentur OG.
 
Auch hier wird mit einer Figur, die stellvertretend für alle Mitarbeiter ist, für das Dabeisein, das Mitgestalten und das hautnahe Berichten unmittelbare Nähe dargestellt. Nah. Näher. NÖN und Besser. Näher. BVZ lauten die Slogans. Die neuen Sujets stehen für Stammtisch, Business, Kultur, Sport und Chronik.
 
Begleitet werden die neuen Auftritte durch eine Promotiontour, die durch alle Bezirke führt, verbunden mit einem flächendeckenden Gewinnspiel.
 
Willkommen in der Zukunft. Willkommen in der regionalen, erfolgreichen Welt der NÖN und der BVZ.