Erstellt am 28. Februar 2012, 11:56

Zahl der Seeadler gestiegen. Freude bei Österreichs Ornithologen: Obwohl sie auf der Roten Liste der gefährdeten Tierarten stehen, ist die Zahl der Seeadler in Österreich weiter gestiegen.

Laut Zählungen der Vogelexperten von WWF, Nationalpark Donau-Auen und BirdLife gab es nun einen neuen Rekord. Insgesamt 159 Vögel beobachteten die Ornithologen und freiwilligen Helfer Mitte Jänner 2012 in Niederösterreich und dem Burgenland. Die meisten Seeadler, 49 Stück, wurden dabei in den March-Thaya-Auen gesichtet.

Auch die Zahl der Bruten ist angestiegen. Dabei handelt es sich laut WWF um jene Seeadler, die in Österreich nicht nur überwintern oder rasten, sondern auch erfolgreich Junge großziehen. Spätestens Ende März werden die Seeadlerküken schlüpfen. Unter den 159 Seeadlern, die derzeit in Österreich überwintern, befinden sich 14 Paare, die gerade mit dem Brüten begonnen haben - vier davon im Nationalpark Donau-Auen.

Für die sogenannte Synchronzählung, verteilen sich jeden Jänner etwa 20 Vogelkundler in Gebieten, in denen der Seeadler vorkommt. Das Areal wird gleichzeitig abgeschritten und die Adler gezählt. Doppelzählungen vermeidet man anhand individueller Merkmale wie der Färbung des Federkleides. Seit dem Jahr 2000 werden die Seeadler auf diese Weise gezählt.

Die Überwinterungsgebiete Österreichs

- Die March-Thaya-Auen in inkl. Grenzgebiet zu
Tschechien/Slowakei: 49 Seeadler
- Der burgenländische Seewinkel inkl. Grenzgebiet zu
Ungarn (Hansag): 29 Seeadler
- Die Parndorfer Platte im Nordburgenland: 32 Seeadler
- Die Donau-Auen westlich und östlich von Wien: 21 Seeadler
- Das Waldviertel: 13 Seeadler
- Laaer Becken: 6
- Südburgenland und Oststeiermark: 5 Individuen
- Unterer Inn (Oberösterreich): 4

Die Brutgebiete Österreichs

- Der Nationalpark Donau-Auen östlich von Wien: 4 Brutpaare
- Die March-Thaya-Auen: 3 Brutpaare
- Das Waldviertel: 3 Brutpaare
- Donau westlich von Wien: 1 Brutpaar
- Seewinkel: 1 Brutpaar
- Südburgenland: 1 Brutpaar
- Oststeiermark: 1 Brutpaar