Erstellt am 04. März 2015, 06:35

von Bernhard Fenz

2015/2016 ist die wichtigere Saison. Bernhard Fenz über die durchaus sinnvolle Parndorfer Zurückhaltung im aktuellen Aufstiegskampf der Ersten Liga.

Noch vor einem Jahr befand sich der SCV/ESV Parndorf auf der Überholspur im Kampf um den Klassenerhalt in der Ersten Liga, danach folgten aber der Rückfall, der knappe Abstieg und die harte Ostliga-Konsolidierungsphase. Ein Formtief im Herbst und die starke Darbietung des SC Ritzing verschoben die rot-goldenen Kräfteverhältnisse.



Sportlich haben die Mittelburgenländer aktuell eindeutig Platz zwei im Land hinter Mattersburg inne. Daran wird sich im Frühjahr bei zehn Punkten Vorsprung auf Parndorf nicht viel ändern. Und das hat man beim SC/ESV auch eingesehen. Was bleibt, ist die Lauerposition – falls sich bei der Lizenzvergabe Ritzinger Probleme auftun sollten – und vor allem bereits die kontinuierliche Vorbereitungsphase auf die neue Meisterschaft. Es gilt, die junge ehemalige 1b-Kicker-Riege weiter optimal einzubauen.

Wer es schon vergessen haben sollte: Weil es neuerdings zwei Fixabsteiger aus der Ersten Liga gibt, kommt nun jedes Jahr einer der drei Regionalliga-Vertreter in den Genuss eines Direktaufstiegs – 2015/16 die Ostliga. Diese Chance wird mehrere Teams (ver)locken. Umso wichtiger ist es auch für Parndorf, dann punktgenau Stärke zu zeigen, als jetzt noch ein personelles Harakiri-Manöver zu riskieren und alles für möglichst schnellen Erfolg umzukrempeln.