Erstellt am 18. September 2013, 08:22

Alles deutet auf ein Konsolidierungsjahr. Bernhard Fenz über den SV Mattersburg und die angepeilte Kursänderung auf einen Titelanwärter. Ob das 13/14 noch gelingt?

 |  NOEN
18 Gegentore in neun Partien, teilweise eklatante Fehler im Spielaufbau, ein ständiges Leistungs-Wellental und neun Punkte Rückstand auf Leader Altach. Nein, der SV Mattersburg ist in der Ersten Liga noch nicht angekommen. Zumindest nicht so, wie sich das die Burgenländer vorgestellt hätten – kompakt, dominant, erfolgreich, titelwürdig.

Die angepeilte Änderung der Spielanlage von „Reagieren in der Bundesliga“ auf „Agieren in der Ersten Liga“ führte Grün-Weiß unfreiwillig ins sportliche Vakuum. Seit den beiden Auftakt-Pleiten steht der aufstiegswillige Absteiger permanent unter Zugzwang, spielt nicht Fisch und nicht Fleisch. Oft bremsen Fehler jegliche Euphorie. Dann stottert der sensible Motor wieder mächtig.

Zu gut, um nach hinten Sorge haben zu müssen, aber zu unkonstant, um ganz nach vorne zu gelangen: Die Saison eins nach dem Abstieg könnte ein klassisches Konsolidierungsjahr werden. Mehr nicht.