Erstellt am 21. August 2013, 09:22

Außenseiter ist nicht zu unterschätzen. Philipp Frank über das Burgenland-Derby in der Ersten Liga.

Das Kräfteverhältnis zwischen Mattersburg und Parndorf ist nicht gleichmäßig verteilt. Zu deutlich ist die Papierform: Die Grün-Weißen gehen am Freitag als klarer Favorit in das Burgenland-Derby. Logisch.

Auf der einen Seite steht der Tipp3-Bundesliga-Absteiger, der seinen Kader nur unwesentlich verändert hat. Auf der anderen der mittlerweile ebenfalls auf Kontinuität setzende Aufsteiger, der trotzdem – das sagt vor allem die Zielsetzung – kleinere Brötchen bäckt. So oder so ist in einem Derby wie diesem ohnehin vieles im Vorfeld nur graue Theorie – und genau darin liegt die große Chance der Gäste aus Parndorf.

Die Elf von Trainer Paul Hafner kann unbekümmert drauf los spielen, was zuletzt gegen Horn nicht der Fall war. Da war man der Favorit, diesmal kann Parndorf die Goliath-Rolle ohne Zweifel aber dem SVM zuschieben. Alfred Tatars Team sollte damit in jedem Fall behutsam umgehen. Denn den Parndorfern passte der David-Anzug bislang gut. Spiele wie Sankt Pölten (2:0) oder Austria Lustenau (0:0) lassen grüßen.