Erstellt am 15. Mai 2013, 00:00

Beflügelt die Chance oder hemmt sie?. Bernhard Fenz über die Mattersburger Möglichkeit, gegen Rapid eine Vorentscheidung im Kampf gegen den Abstieg zu schaffen. KOMMENTAREine große Lippe riskieren ist im Keller der Tipp3 Bundesliga unpassend.

 |  NOEN

Eine große Lippe riskieren ist im Keller der Tipp3 Bundesliga unpassend. Also wird kein Trainer der vier Abstiegskandidaten angesichts der geringen Punkteabstände – den Siebenten Mattersburg und den Zehnten Innsbruck trennen zwei Zähler – posaunen, dass seine Truppe schon vor der letzten Runde den Klassenerhalt fixieren werde. Zu aufgelegt wäre der Vorwurf der Überheblichkeit.

Denken darf man beim SV Mattersburg vor der drittletzten Runde und nach einem Sieg sowie einem X aus den letzten beiden Spielen trotzdem dezent offensiv. Zwei Punkte Vorsprung auf Innsbruck (das im Fall von Punktegleichheit aufgrund der Sturm-Strafverifizierung noch dazu rückgereiht würde) und Wiener Neustadt (das nach der 0:6-Pleite gegen Salzburg das schlechtere Torverhältnis aufweist) sind eine Basis.

Die beiden Letzten gastieren am Samstag in Salzburg und bei der Austria. Der SVM empfängt Rapid. Im Pappelstadion sind die Chancen auf eine Überraschung zwar nicht riesig, aber größer als in Wals-Siezenheim und Favoriten. Lassen sich die Grün-Weißen von der Möglichkeit, zwei Runden vor Schluss selbst eine Vorentscheidung herbeizuführen, beflügeln, stehen die Zeichen gut. Hemmt die Verantwortung, wird es schwer.