Erstellt am 14. November 2012, 00:00

Das kann nicht der Anspruch sein. Bernhard Fenz über die Flaute des SV Mattersburg und das damit verbundene Problem eines nötigen Anforderungsprofils. KOMMENTARNein, auch nach neun sieglosen Spielen und einer 1:6-Pleite in Ried wird der SV Mattersburg an dieser Stelle nicht

 |  NOEN

Nein, auch nach neun sieglosen Spielen und einer 1:6-Pleite in Ried wird der SV Mattersburg an dieser Stelle nicht mit dem ominösen Wort „Abstiegskampf“ in Verbindung gebracht. Zu gefestigt ist das Gesamtpaket, als dass bloß wegen einer hartnäckigen Flaute alles infrage gestellt und durchdiskutiert werden muss. Kontinuität verpflichtet: Läuft alles nach Plan, wird sich die Mannschaft früher oder später wieder erfangen und (in der Grauzone) einpendeln.

Folgt schon am Samstag eine Wende gegen Rapid? Vielleicht. Das Potenzial ging ja nicht verloren, kein Spieler wird sich zudem hängen lassen, und fehlendes Selbstvertrauen sowie Unsicherheit herrschen auch bei den Hütteldorfern zur Genüge. Aber: Selbst ein möglicher Erfolg gegen die Wiener könnte nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Entwicklung der Mannschaft stockt. Zu gut und gefestigt, um ganz abzurutschen. Zu sprunghaft und unkonstant, um sich weiter oben zu verankern. Dieses Profil kann nach Jahren sukzessiver Entwicklung einfach nicht mehr der Anspruch sein.

b.fenz@bvz.at