Erstellt am 30. April 2014, 10:06

von Bernhard Fenz

Der Abstiegskampf kann hilfreich sein. Bernhard Fenz über die anstehende Relegation des Neunten der Ersten Liga gegen den LASK.

Auch vier Runden vor dem Schlusspfiff in der Heute für Morgen Ersten Liga ist noch nicht eindeutig vorhersehbar, wer den ominösen (Relegations-)Platz neun am Ende einnehmen wird. Zu eng ist das Feld beisammen, zu oft wechselten bei den Protagonisten (Parndorf, Hartberg, Mattersburg, Horn) Licht und Schatten.

Fix ist vorerst nur der Gegner. Auf den Vorletzten wartet – so keine Lizenz-Probleme die sportliche Reihenfolge durcheinanderbringen – mit dem LASK ein unangenehmes Kaliber. Umgekehrt warnt Trainer Karl Daxbacher, dessen Team in der Regionalliga Mitte längst durch ist, schon jetzt vor der robusteren Spielweise der Erstligisten.

Ob die Oberösterreicher ihren Modus punktgenau umschalten können, wird die große Frage sein. So gesehen kann der Abstiegskampf bei den obigen Klubs auch ein positives Momentum für die Relegation mit sich bringen: Sie kennen die mentale Ausnahmesituation seit Wochen. Einen Klub wird es aber treffen. Ob dieses Team dann für die Relegation den Rückschlag und den Aspekt des noch nicht geschafften Klassenerhalts ausblenden kann, wird die andere große Frage sein.