Erstellt am 26. März 2014, 08:59

von Bernhard Fenz

Der Nebenschauplatz hätte Charme gehabt. Bernhard Fenz über das ÖFB-Cup-Viertelfinale ohne burgenländische Vertreter: kein Beinbruch, aber ein verpasster Bonus.

 |  NOEN

Wenn Parndorf und Mattersburg am Freitag zum dritten Mal in dieser Saison aufeinandertreffen, ist Brisanz garantiert. Beide Mannschaften – erstere betrifft dieses Thema freilich noch akuter – wollen so rasch wie möglich das Abstiegsgespenst (Platz zehn) und den Relegations-Schatten (Platz neun) hinter sich lassen. Derby-Prestige inklusive.

Abseits des wichtigen Meisterschaftsalltags wird in knapp drei Wochen am Nebenschauplatz aber ein spezielles ÖFB-Cup-Viertelfinal-Spiel daran erinnern, welche Bonus-Gelegenheit unsere Vertreter im Herbst verhaut haben. Der SVM unterlag im Achtelfinale Ostligist Amstetten mit 0:2, Parndorf verspielte in Horn im Finish eine 4:2-Führung und ging noch 4:5 unter. Die Auslosung bescherte am 15. April nun das Cup-Duell Horn gegen Amstetten.

Freilich heißt das im Umkehrschluss nicht, dass im Fall des Falles auch ein rot-goldener Viertelfinal-Schlager gelost worden wäre. Alleine die Derby-Möglichkeit wäre aber schon sehr charmant gewesen. Ganz abgesehen davon, dass für einen burgenländischen Viertelfinalsieg in weiterer Folge mit etwas Losglück sogar noch der ganz große (Final-)Wurf möglich gewesen wäre.