Erstellt am 02. Januar 2013, 00:00

Die heikle Frage der Verantwortung. Bernhard Fenz über die Kosten der Fußballakademie Burgenland und eine offensive Aussage von Gerhard Milletich. KOMMENTARSpeziell ein Sager von Präsident Gerhard Milletich ist im Interview mit der BVZ brisant: Man laufe Gefahr, sich die Fußballakademie

 |  NOEN

Speziell ein Sager von Präsident Gerhard Milletich ist im Interview mit der BVZ brisant: Man laufe Gefahr, sich die Fußballakademie als Verband künftig nicht mehr leisten zu können. Übersetzt heißt das nichts anderes, als dass sich der BFV durch den Anteil an der rot-goldenen Talenteschmiede (10 Prozent an der Errichtungs-, 20 Prozent an der Betreiber-GmbH) budgetär in anderen Bereichen nicht wirklich bewegen kann.

Das wird sich wohl auch nicht so rasch ändern. Milletich kann nur eine Korrektur der prozentuellen Beteiligung anstreben, um Kosten im Sinn des Verbands zu sparen. Das Land und der SV Mattersburg übernehmen derzeit mit 40 und 35 sowie jeweils 35 Prozent die größten Anteile, die Stadt Mattersburg hält bei 15 und 10 Prozent. Ob das Vorhaben gelingt, bleibt aber fraglich. Ganz aus der Verantwortung kann sich der BFV ohnehin nicht nehmen. Denn dass der Akademie-Betrieb auch vom Verband mitgetragen werden muss, steht außer Frage.