Erstellt am 15. Januar 2014, 10:00

von Bernhard Fenz

Die Lizenzhürde wird Klarheit schaffen. Bernhard Fenz über die Aufstiegsambitionen von Ostligist SC Ritzing. KOMMENTARDer Blick auf die jüngere Vergangenheit in Ritzing zeigt sportlich Beachtliches. Die Mittelburgenländer sind im Stil einer Wundertüte vom scheinbar hoffnungslosen

 |  NOEN

Der Blick auf die jüngere Vergangenheit in Ritzing zeigt sportlich Beachtliches. Die Mittelburgenländer sind im Stil einer Wundertüte vom scheinbar hoffnungslosen Abstiegskandidaten vor einem guten Jahr zum hoffnungsvollen Aufstiegsaspiranten der Regionalliga Ost mutiert.

Neue finanzielle und strukturelle Mittel sowie das klare Bestreben nach oben haben gegriffen. Das verdient Respekt, weil der Aufzug des ehemaligen Ostliga- und Burgenlandliga-Absteigers nun innerhalb kurzer Zeit in eine bis dato unerreichte obere Etage vordringen könnte.

Ob die bundesliga-taugliche Infrastruktur bald tatsächlich für die Erste Liga genutzt wird, hängt sportlich davon ab, ob der aktuelle Tabellenzweite Herbstmeister FAC überholt und danach auch die Relegation gewinnt. Davor gilt es für Ritzing aber noch, erst das Lizenzierungsverfahren der Fußball-Bundesliga positiv zu durchlaufen. Denn vor allem diese Hürde wird zeigen, ob die Mittelburgenländer reif für höhere Aufgaben sind.