Erstellt am 11. Januar 2012, 00:00

Die Schattenseite am Neuberger K.O.. PHILIPP FRANK über das BFV-Hallenmasters und die Nicht-Qualifikation eines Zugpferds.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Der Kampf um die letzten Tickets für das BFV-Hallenmasters am Samstag in Oberwart ist geschlagen. Höchst überraschend verpasste der große Favorit und Publikumsmagnet Neuberg um einen Punkt die Qualifikation für das große Finale. Der Zweite der BVZ Burgenlandliga holte sich nicht den notwendigen Sieg beim Stinatzer Turnier. Das ist insofern überraschend, als die Hallenfußball-Szene vorab fix mit Platz eins gerechnet hatte. Ganz nach dem Motto: Irgendwie wird es schon klappen …

Nun kam es bekanntlich anders. Die bereits qualifizierten Stinatzer zeigten Sportsgeist, setzten sich auch beim eigenen Turnier durch und vermasselten den Neubergern durch ein 7:4 im Endspiel das Masters. Dafür löste Burgenlandliga-Winterkönig Horitschon im letzten Moment beim Turnier in Ritzing ein Ticket. Somit ist das Teilnehmerfeld heuer (geografisch) breit gefächert wie noch nie.

Gut für das Land. Der Fanandrang könnte aber leiden. Das ist die Schattenseite am Neuberger Ausscheiden.

KOMMENTAR

p.frank@bvz.at