Erstellt am 10. Dezember 2014, 07:08

von Markus Stefanitsch

Ehrung für Van Staa und Umfahrung für Schützen. Markus Stefanitsch über vorzeitige Straßeneröffnungen und parteifreie Ehrungen.

Nächste „schwarze“ Ehrung. Nach Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll kommt nun der nächste schwarze Kapazunder in den Genuss des höchsten burgenländischen Ehrenzeichens, dem Komturkreuz: Tirols Ex-Landeschef und jetziger Landtagspräsident Herwig van Staa. Burgenlands Landeshauptmann Hans Niessl bestätigte dies gegenüber der BVZ im Rahmen seines Arbeitsbesuches in Brüssel. Dort traf er seinen Tiroler Kollegen im Ausschuss der Regionen.

„Herwig van Staa hat sich immer – über die Parteigrenzen hinweg – für das Burgenland und die Förderungen aus der EU für uns eingesetzt“, begründet Niessl die Entscheidung. Die Ehrung van Staas soll in der ersten Jahreshälfte 2015 stattfinden.

Umfahrung Schützen wird geöffnet. Damit hätte wohl niemand so schnell gerechnet. In Politikkreisen wurde seit längerer Zeit schon über den genauen Eröffnungstermin für die Umfahrung Schützen diskutiert. Die meisten Beobachter hatten mit einer Eröffnung nahe dem Wahltermin am 31. Mai 2015 und somit mit zusätzlicher Medien-Präsenz – vor allem für die SPÖ – gerechnet.

Allerdings soll die umstrittene Umfahrung überraschend bereits vor Weihnachten geöffnet werden. Gerüchte machten zuletzt die Runde, dass die Bauarbeiten viel schneller als geplant vorangeschritten sind, aber man bewusst mit der Eröffnung noch bis Mai (aus besagten Gründen) warten hätte wollen.

Doch nun gibt es allen Gerüchten zum Trotz einen fixen Termin: 19. Dezember 2014. Einzige Voraussetzung: Das Wetter muss noch mitspielen. Denn derzeit ist es noch zu feucht, um die Straßenmarkierungen anbringen zu können. Ohne diese gibt‘s keine Verkehrsfreigabe.