Erstellt am 28. September 2011, 00:00

Eine Personalaktie im Sinne der Sache. BERNHARD FENZ über die – nun scheinbar doch denkbare – burgenländische Teamchef-Variante.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Paul Gludovatz. Noch vor zwei Wochen stellte er, angesprochen auf das Thema Teamchef, fest: „Dort sind die Rollos unten, das ist Fakt.“ Ein wenig dürfte nun doch die Sonne durchgeschimmert haben, wenn – wie kolportiert – der ÖFB tatsächlich leise bei ihm anklopfte.

Das hat insofern eine spannende Note, als sich der 65-jährige Burgenländer 2008 im Zuge seines Abgangs vom ÖFB nicht nur Freunde im (Fußball-)Bund gemacht hat. Aber wen interessiert das?

Wesentlicher ist doch, dass sich der Ried-Trainer als erfahrener Fachmann einen Namen gemacht hat. Er verfügt über die Tugend, eine Mannschaft im Rahmen ihrer Möglichkeiten formen zu können und kennt noch dazu das Geschehen in Österreichs heiligen Fußballbund-Hallen nicht nur vom Hörensagen. Nebenbei dürfte der Eberauer im Falle des Falles breite öffentliche Unterstützung genießen. Das alles macht ihn zu einem Kandidaten – über den ernsthaft diskutiert werden sollte.

KOMMENTAR

b.fenz@bvz.at