Erstellt am 31. August 2011, 00:00

Eine reine Frage der Prinzipien. BERNHARD FENZ über Andreas Ivanschitz und dessen zu erwartende Nicht-Nominierung.

 |  NOEN
Wirklich überraschend war es nicht, dass Andy Ivanschitz bei der Nominierung des Kaders für die EM-Qualifikationsspiele gegen Deutschland und die Türkei einmal mehr unberücksichtigt blieb.

Schließlich hat sich Teamchef Didi Constantini von Beginn an klar positioniert, als er Karel Brückner nach dessen siebenmonatigem Kurz-Engagement im März 2009 beerbte, ein Zeichen setzte und einer Mannschaft das Vertrauen schenkte, in der für den vermeintlichen Fixstarter Ivanschitz kein Platz mehr war. Starke herbstliche Leistungen des Burgenländers für Mainz 05 konnten schon damals nichts an diesem Umstand ändern. Also war schon relativ früh klar, dass es hier vor allem auch um die Prinzipien (und/oder die Sturheit) des Tirolers ging. Insofern wäre es fast schon eine Sensation, würde der Baumgartener in der Ära von Constantini tatsächlich noch einmal einberufen werden.

KOMMENTAR

b.fenz@bvz.at