Erstellt am 07. September 2011, 00:00

Eine Sensation ist nicht immer alles. BERNHARD FENZ über die Suche nach Konstanz beim SV Mattersburg.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Nach sechs gespielten Runden in der Tipp3 Bundesliga ist die Tendenz klar: Auf Mattersburg wartet keine gemütliche Meisterschaft im gesicherten Mittelfeld, völlig frei von Abstiegsängsten. Dieses Ziel wollten die Burgenländer erreichen. Angesichts der noch jungen Saison und der demzufolge knappen Punkteabstände ist das zwar noch immer möglich. Alleine der Glauben fehlt aber, dass den Profis des SVM bald ein Lauf auskommt, der sie einmal in über Wochen abgesicherte Regionen hochkatapultiert.

Zu oft schleichen sich nach wie vor folgenschwere Fehler ein. Gleichzeitig springt immer seltener der ominöse Funke auf die Fans über, sodass im Pappelstadion eine fruchtbare Heimspiel-Symbiose entstehen könnte. Die Folge: Bei vielen Besuchern wird nicht mehr darüber gesprochen, was gut ist oder gut werden könnte – stattdessen kippt die Stimmungslage zunehmend.

Am Samstag muss Mattersburg zu Rapid, dann kommt die Austria. Gelingen den SVM-Profis gegen die attraktivsten Klubs der Liga Sternstunden, kann das natürlich positive Auswirkungen auf die Entwicklung der Mannschaft und die Geduld der Fans haben. Langfristig geht es aber um Konstanz. Und die ist nicht nur an punktuellen Sternstunden messbar, sondern am laufenden Leistungsnachweis auf einem gewissen Niveau.

KOMMENTAR

b.fenz@bvz.at