Erstellt am 05. Juni 2013, 00:00

Eine völlig plumpe Außendarstellung. Bernhard Fenz über die Terminkonstellation am Freitag mit der Relegation und der WM-Qualifikation. KOMMENTARAm Freitag um 20.45 Uhr trifft unser A-Team im Rahmen der WM-Qualifikation auf die Schweden.

 |  NOEN

Am Freitag um 20.45 Uhr trifft unser A-Team im Rahmen der WM-Qualifikation auf die Schweden. Fußball-Österreich steht da still, nicht nur aufgrund der spannenden Ausgangslage. Nach einer ÖFB-Weisung ist es mittlerweile Normalität, dass alle Spiele im Amateur-Betrieb rechtzeitig beendet sein müssen – ein kollektiver Schulterschluss also.

Trotzdem wird bis knapp vor dem Anpfiff rund 160 Kilometer Luftlinie ostwärts des Happel-Stadions in Linz existenziell gekickt. Blau Weiß empfängt Parndorf ab 18.30 Uhr im Zuge des Relegations-Rückspiels um einen Platz in der Ersten Liga – inklusive möglicher Verlängerung und Elferschießen kann dieses Match schon recht lange dauern …

Blöd gelaufen. Eigentlich waren die Rückspiele der zwei Relegations-Duelle für Donnerstag geplant – weil aber sowohl der LASK (der sich knapp vor Pasching den Titel in der Regionalliga Mitte gesichert hat), als auch Blau Weiß Linz ihre Partien auf der Gugl austragen und eine Doppelveranstaltung kein Thema war, ließ der ÖFB bereits im April per Losentscheid festlegen, dass bei einem solchen Szenario Donnerstag (LASK) und Freitag (Blau Weiß Linz) gekickt wird.

Schön und gut. Verwunderlich bleibt – auch wenn zwei Mannschaften ihren Urlaub um einen weiteren Tag aufschieben müssten –, dass für einen Sonderfall wie diesen nicht gleich der Samstag gewählt werden konnte. Stattdessen wurde ausgerechnet der heiße Länderspiel-Freitag als Ausweichtermin festgelegt. Viel plumper geht es in der Außendarstellung gar nicht. So wird die Relegation in der breiten öffentlichen Wahrnehmung nachhaltig zur Randnotiz degradiert.